Der koordinierte Plan der EU zur KI: Erwartungen an die Energiewende

03. May 2021 von Adri Pap
Der koordinierte Plan der EU zur KI: Erwartungen an die Energiewende

Die Europäische Kommission hat ihr neuestes Paket von Maßnahmen und Vorschriften zur Steuerung der Entwicklung der künstlichen Intelligenz in der EU veröffentlicht. Der koordinierte Plan für künstliche Intelligenz ist eine gemeinsame Verpflichtung der Europäischen Kommission und der Mitgliedstaaten. Eine stärkere Haltung mit klaren Leitlinien und/oder Vorschriften ist dringend erforderlich, wenn wir sowohl die EU-Klimaziele als auch die Marktführerschaft der EU im Bereich der KI erreichen wollen. Und wir sollten uns für einen sektoralen Dialog und die Erforschung von KPIs für grüne KI einsetzen, die einen klaren Rahmen für den nächsten koordinierten KI-Plan setzen und uns einer ausgewogenen KI- und Umweltpolitik der EU näher bringen. Die Kühlung, der Betrieb und die Wartung von Rechenzentren auf der ganzen Welt könnten bis 2025 bis zu 10 % des weltweiten Energieverbrauchs ausmachen, was den Bemühungen der EU um eine Senkung der Treibhausgasemissionen um 55 % bis 2030 direkt zuwiderläuft. Die EU strebt nach wie vor eine Netto-Null-KI und eine umweltfreundliche KI- und Digitalstrategie an.kommission.


mehr zum Thema   #Entwicklung  #KI-Politik  #Innovation 


Die Europäische Kommission hat am 21. April 2021 ihr neuestesMaßnahmen- und Regelwerk zur Steuerung der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz in der Europäischen Union veröffentlicht. Diese enorm populäre Technologie ist in den Mitgliedsstaaten schnell auf dem Vormarsch und birgt die Hoffnung auf Lösungen, um die Energie- und Klimaziele der EU zu erreichen, aber auch die Gefahr, dass sie sich in kontraproduktive und sogar gefährliche Richtungen entwickelt. Dieser neue koordinierte Plan verpflichtet dazu, die Entwicklung von KI-Technologien zu regulieren und sie in Richtung der Unterstützung unserer gemeinsamen Ziele zu lenken.

Aber was erwartet uns, die wir an einer sauberen Energiewende arbeiten?

Ein koordinierter Aktionsplan

Derkoordinierte Plan für künstliche Intelligenz ist eine gemeinsame Verpflichtung der Europäischen Kommission und der Mitgliedstaaten. Ein früherer Plan wurde im Jahr 2018 veröffentlicht, der das Ziel verfolgte, die Ressourcen auf die Stärkung von KI-Strategien in ganz Europa zu konzentrieren. Während sich dieser ursprüngliche Aktionsplan jedoch auf die Maximierung von Investitionen in KI konzentrierte und einen Rahmen vorgab, innerhalb dessen diese Maßnahmen durchgeführt werden können, hat die aktuelle Aktualisierung die Perspektive erweitert und gefestigt. Im Mittelpunkt steht nun ein regulierter Rahmen, der zwar immer noch auf die Ermöglichung von KI abzielt, aber die Risiken von KI-Anwendungen aus der Perspektive der Sicherheit, der Ethik, der öffentlichen Nutzung, der Innovation und - am relevantesten für diesen Beitrag - des Klimas und der Umwelt genau untersucht.

"KI-Politikprioritäten und -Investitionen beschleunigen, handeln und abstimmen"

  • Investitionen in KI-Technologienbeschleunigen, um einen widerstandsfähigen wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung zu fördern, der durch die Einführung neuer digitaler Lösungen erleichtert wird;
  • auf KI-Strategien und -Programmezu reagieren, indem sie diese vollständig und zeitnah umsetzen, um sicherzustellen, dass die EU die Vorteile eines Erstanwenders voll ausschöpfen kann;
  • und dieKI-Politik angleichen, um die Fragmentierung zu beseitigen und globale Herausforderungen anzugehen.

 

KI für Klima und Umwelt ins Spiel bringen

Kapitel 11 des koordinierten Plans zeigt den Weg der europäischen KI zur Unterstützung der Klimaziele der EU. Technologien, die das Potenzial haben, einen erschwinglichen, akzeptablen und zirkulären sauberen Übergang zu erleichtern, wie z. B. solche, die eine effizientere und weniger energieintensive Produktion unterstützen, das Energiemanagement von Unternehmen und Bürgern verbessern oder die Dekarbonisierung von Gebäuden ermöglichen, gehören nun zu der Kategorie, die der Plan"klima- und umweltfreundliche KI-Lösungen" nennt. Darunter versprechen die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten, die Forschung und Umsetzung insbesondere in den folgenden Bereichen zu verstärken:

  • nachhaltige Produktion
  • grünere KI / geringerer Energieverbrauch
  • breit verfügbare Umweltanwendung
  • Klimaresilienz
  • gemeinsamer Datenraum für intelligente & klimaneutrale Gemeinschaften

 

Die Kehrseite & Ausblick

Was können wir also bei der Umsetzung dieses aktualisierten Plans erwarten? Sicherlich eine fortgesetzte Unterstützung der Forschung, Implementierung und Markteinführung von KI-Lösungen, da die EU weiterhin eine globale Führungsposition in diesem Bereich anstrebt. Förderprogramme wie Horizon Europe oder das Programm Digital Europe belegen dies, indem sie KI zu ihren Top-Prioritäten zählen.

 

Auf der anderen Seite befinden sich viele Aspekte der KI, die jetzt im Koordinierten Plan angesprochen werden, noch in einer sehr frühen Phase. Zum Beispiel erkennt der Plan jetzt die Auswirkungen der großflächigen Ausbreitung von KI auf den Energieverbrauch an, geht aber nicht auf konkrete strategische Schritte ein, um die negativen Auswirkungen aufzuhalten oder zu verändern:

Während KI ein großes Potenzial hat, die Erreichung der EU-Klima- und Umweltziele zu erleichtern, hat die Technologie selbst einen erheblichen ökologischen Fußabdruck, insbesondere in Bezug auf den Energieverbrauch. Daher sind weitere Bewertungen und Maßnahmen erforderlich, um sicherzustellen, dass die Netto-Umweltauswirkungen der KI positiv sind.

 

Da die Kühlung, der Betrieb und die Wartung von Rechenzentren auf der ganzen Welt bis2025 bis zu10 % des weltweiten Energieverbrauchs ausmachen könnten, wirkt dies den Bemühungen der EU um eine Senkung der Treibhausgasemissionen um 55 % bis 2030 direkt entgegen. Die Ziele des aktuellen Aktionsplans enthalten jedoch noch keinen Fahrplan zu einer Netto-Null-KI oder irgendwelche Eckpunkte, an denen sich die Beteiligten orientieren könnten.

Eine stärkere Positionierung mit klaren Richtlinien und/oder Regulierungen ist dringend erforderlich, wenn wir sowohl dieEU-Klimazieleals auch dieMarktführerschaftder EU im Bereich KI erreichen wollen.

In der Zwischenzeit sollten wir uns für einen sektoralen Dialog und die Erforschung von KPIs zu grüner KI einsetzen (aktuelle Maßnahmen, die im Koordinierten Plan vorgesehen sind), die einen klaren Rahmen für den nächsten Koordinierten Plan für KI setzen und uns einer ausgewogenen KI- und Umweltpolitik der EU näher bringen.

 


 

Relevante Links & Referenzen: