Die Europäische Investitionsbank (EIB) überarbeitet die Kriterien für die Vergabe von Energiekrediten

08. August 2019 von Dusan Jakovljevic
Die Europäische Investitionsbank (EIB) überarbeitet die Kriterien für die Vergabe von Energiekrediten

Die Europäische Investitionsbank wird die Unterstützung von Energieprojekten, die auf fossile Brennstoffe angewiesen sind, schrittweise einstellen. Diese Projekte werden dem Verwaltungsrat der EIB nach Ende 2020 nicht mehr zur Genehmigung vorgelegt werden. Alle Aktivitäten der Bank im Energiesektor werden vollständig mit dem Pariser Abkommen in Einklang stehen. Die Dekarbonisierung der Energieversorgung zur Erreichung der Ziele für 2030 erfordert mindestens eine Verdoppelung der heutigen Stromerzeugungskapazität aus erneuerbaren Energien in der EU. Die Bank wird ihre technische und finanzielle Beratung für Projektentwickler und öffentliche Stellen, die ihre Investitionsprogramme ausweiten wollen, verstärken. Außerdem wird sie die Entwicklung einer nachhaltigen internen Versorgung mit wichtigen Rohstoffen, die für die Energiewende benötigt werden, unterstützen. Siehe das Dokument hier. Zurück zur Startseite von Mail Online. Zurück zu der Seite, von der Sie gekommen sind: ursprünglich veröffentlicht von der Europäischen Kommission.Zurück zum Büro der Daily Mail Online. Für vertrauliche Unterstützung rufen Sie die Samaritans im Vereinigten Königreich unter 08457 909090 an oder besuchen Sie eine lokale Zweigstelle oder klicken Sie hier, um Einzelheiten über die Mitgliedsländer des Europäischen Investitionsausschusses zu erfahren.


mehr zum Thema   #Energieversorgung  #erneuerbare Energien  #Investitionsprogramme 


Die Europäische Investitionsbank (EIB) wird die Unterstützung von Energieprojekten, die auf fossile Brennstoffe angewiesen sind, auslaufen lassen: Öl- und Gasförderung, Infrastruktur, die hauptsächlich für Erdgas bestimmt ist, Stromerzeugung oder Wärmeerzeugung auf der Basis fossiler Brennstoffe.

Diese Arten von Projekten werden dem Verwaltungsrat der EIB nach Ende 2020 nicht mehr zur Genehmigung vorgelegt werden. Infolgedessen werden alle Aktivitäten der Bank im Energiesektor vollständig mit dem Pariser Abkommen in Einklang stehen.

Die Dekarbonisierung der Energieversorgung, um die Ziele für 2030 zu erreichen, erfordert mindestens eine Verdoppelung der heutigen Stromerzeugungskapazität aus erneuerbaren Energien in der EU. In enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und anderen Partnern arbeitet die Bank daran, die Marktintegration von Projekten in den Bereichen Energieeffizienz und Strom aus erneuerbaren Energien sowie eine verstärkte regionale Zusammenarbeit zu unterstützen. Darüber hinaus besteht die Notwendigkeit, andere Arten von erneuerbaren Energien (erneuerbare Heizung), die Produktion und Integration von kohlenstoffarmen Gasen (wie Wasserstoff) und kohlenstoffarme Kraftstoffe zu unterstützen.

Die Bank wird ihre technischen und finanziellen Beratungsdienste für Projektentwickler und Behörden, die Investitionsprogramme ausweiten wollen, verstärken. Schließlich wird sie versuchen, die Entwicklung einer nachhaltigen internen Versorgung mit kritischen Rohstoffen, die für die Transformation benötigt werden, zu unterstützen.

Siehe das Dokument hier