Energieeffizienz in der Industrie verwirklichen: Wie die Hera-Gruppe eine Verpflichtung in eine innovative und erfolgreiche Geschäftsstrategie verwandelte

17. April 2018 von Silvia Zinetti
Energieeffizienz in der Industrie verwirklichen: Wie die Hera-Gruppe eine Verpflichtung in eine innovative und erfolgreiche Geschäftsstrategie verwandelte

Die Hera-Gruppe ist ein italienisches Multi-Utility-Unternehmen, das sich mehrheitlich im Besitz lokaler Gemeinden befindet. Von 2005 bis 2016 hat Hera 205 Energiesparprojekte im Industriesektor mit einer Gesamteinsparung von 364.000 t RÖE durchgeführt. Hera nutzt das Fachwissen des Industriepartners durch seine Beteiligung während des gesamten Prozesses, von der Ermittlung von Möglichkeiten bis zur Projektentwicklung. Die meisten der von Hera identifizierten Energieeffizienzmaßnahmen haben eine Amortisationszeit von weniger als 5 Jahren, wodurch die Projekte für Industrieunternehmen attraktiver werden. Ein gutes Beispiel dafür, wie Hera sein internes Know-how weitergegeben hat, ist ein Projekt zur Steigerung der Effizienz der biologischen Oxidation

Das Unternehmen ist nicht vom Marktrisiko des WhC-Handels auf dem Spotmarkt betroffen, so dass Hera den externen Industrieunternehmen garantierte Energieeinsparungen und einen risikofreien Zugang zu WhC-Anreizen bieten kann. Es ist möglich, die Menge an WhC durch die Verwendung von WhC zu reduzieren, und reduziert die Menge an WhC auf 3 Jahre. das WhC.


mehr zum Thema   #kochen  #business_energy  #hera identifiziert 


In meinem letzten Artikel habe ich die Hera-Gruppe vorgestellt, ein italienisches Multi-Utility-Unternehmen, das sich mehrheitlich in kommunalem Besitz befindet, und seinen einzigartigen Ansatz für eine globale nachhaltige Entwicklung porträtiert.

Heute liegt der Fokus auf derführenden Rolle von Herabei der Bereitstellung von Energieeffizienz in der Industrie. Hera hat sich vor mehr als zehn Jahren zur Energieeffizienz verpflichtet, und was als Verpflichtung begann, hat sich zu einem der erfolgreichsten und innovativsten Ansätze der Gruppe entwickelt. Von 2005 bis 2016 hat Hera 205Energiesparprojekte im Industriesektor mit einer Gesamteinsparung von 364.000 toe[i] durchgeführt, was dem jährlichen Strom- und Gasverbrauch von 256.000 Familien entspricht. Im Dezember 2014 erhielt die Gruppe die ISO 50001-Zertifizierung[ii] für sieben ihrer Unternehmen[iii] und stärkte damit ihr bereits solides Engagement für Energieeffizienz.

Aus Verpflichtung...

Als Gas- und Stromversorger ist Hera im Rahmen desitalienischen White Certificate (WhC)-Programms verpflichtet, seit 2005[iv] vordefinierte jährliche Energieeinsparungsziele zu erfüllen. Das Unternehmen entschied sich, diese Verpflichtungen zu erfüllen, indem esWhC durch Energieeffizienzprojekte erzeugte, anstatt sie von Dritten zu kaufen - ein Weg, der bei Versorgungsunternehmen nicht üblich ist.

 

 

Hera begann den Weg zur Erfüllung seiner Verpflichtung mit der Umsetzung von Energiesparprojekten in den eigenen Anlagen. Zu den Maßnahmen gehörten u. a. Effizienzverbesserungen für Kläranlagen, innovative Lösungen für die öffentliche Beleuchtung und die Dekompression von Erdgas, insgesamt 94interne Projekte und Gesamteinsparungen in Höhe von 82.015 toe von 2005 bis 2016[v].

... zur Geschäftsmöglichkeit

Aufbauend auf den internen Erfahrungen mit Energiesparprojekten in Kombination mit WhC beschloss Hera, sein umfangreiches technisches Know-how zu nutzen und es für die industriellen Betreiber außerhalb des Unternehmens verfügbar zu machen. Heute bietet Hera einkomplettes Paket an Energiedienstleistungen an, das Energieaudits, die Identifizierung von Energieeinsparmöglichkeiten, die Beantragung des WhC, die Projektentwicklung und die Überwachung der Energiedaten auf kostenloser Basis umfasst. Sobald das Energiesparprojekt identifiziert ist, schließt Hera eine Vereinbarung mit dem Industriepartner über die Rolle des Unternehmens, die Art der angebotenen Unterstützung oder Dienstleistung, die Kosten und die Aufteilung der WhC-Einnahmen ab. Jede Vereinbarung ist anders und hängt von der Größe und Komplexität des Projekts ab. Folglichübernimmt Heraalle Risiken und Kosten, bis das Energiesparprojekt entwickelt und bankfähig ist[vi].

 

 

Hera nutzt die Expertise des Industriepartners durch seine Beteiligung während des gesamten Prozesses, von der Identifizierung von Möglichkeiten bis zur Projektentwicklung. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen ein Netzwerk von Beratern und technologischen Partnern, um sicherzustellen, dass die am besten angepasste Lösung geliefert wird, die die Einsparungen maximiert.

Von 2005 bis 2016 hat Hera 111Energiesparprojekte mit externen Unternehmen in zahlreichen Industriesektoren aus den Bereichen Lebensmittelverarbeitung, Textilkeramik, Kunststoff und Metall, Fertigung und Chemie durchgeführt und dabei Energieeinsparungen inHöhe von 282.317 toe[vii] erzielt. Zu den Projekteingriffen gehörten unter anderem Koch-/Trocknungsanlagen, Öfen, Wärmerückgewinnungssysteme, die Modernisierung von Kühlsystemen, mechanische Brüdenkompression, fortschrittliche Steuerungssysteme und globale Prozessoptimierung. Die folgende Grafik zeigt einige Beispiele für die Projekte, die Hera im Jahr 2016 umgesetzt hat.

 

 

Attraktive Amortisationszeit

Die Mehrheit der Energieeffizienzmaßnahmen, die Hera identifiziert, haben eineAmortisationszeit von unter 5 Jahren, was die Projekte für Industrieunternehmen attraktiver macht. Ermöglicht wird dies durch die zusätzlichen Einnahmen aus dem WhC, die die Amortisationszeit deutlich reduzieren.

 

 

Die Verpflichteten erhalten einen festen jährlichen Tarifbeitrag, der einen Teil der Kosten deckt, die zur Erreichung ihrer Energieeffizienzquote anfallen. Dies ist ein großer Vorteil für Hera, da das Unternehmen nicht vom Marktrisiko durch den Handel des WhC auf dem Spotmarkt betroffen ist, wodurch Hera denexternenIndustriebetreiberngarantierte Energieeinsparungen und risikofreienZugang zu WhC-Anreizenbieten kann.

Die folgende Fallstudie zeigt, wie die diskontierte Amortisationszeit dank des Einsatzes von WhC auf 3 Jahre reduziert wird, im Vergleich zu 6 Jahren ohne den Anreiz.

 

 

Transfer von internem Know-how und Aufbau von Vertrauen

Ein großartiges Beispiel dafür, wie Hera sein internes Know-how transferiert hat, zeigt sich in einem Projekt, das sie zur Steigerung der Effizienz der biologischen Oxidationsgebläse der an die Zuckerraffinerie angeschlossenen Kläranlage der Zuccherificio COPROB (Pontelongo, Italien) durchgeführt haben. Hera verfügte über umfangreiche interne Kompetenz in der Optimierung ihrer Kläranlagen und konnte diese an das externe Unternehmen weitergeben. Aus dem obligatorischen Energieaudit von 2015 identifizierte Hera das Energieeinsparpotenzial und konnte das Projekt im Rahmen des WhC-Programms 2017 vorstellen. Dies zeigt nicht nur dietechnische Kompetenz von Hera, sondern auch die Fähigkeit,Vertrauen mit dem Industriepartneraufzubauen. Hera hat eine sehr gute Beziehung zum Zuccherificio COPROB und extremes Vertrauen, da sie bereits vier erfolgreich genehmigte WhC-Projekte mit diesem Unternehmen präsentiert haben.

Überlegungen

Energieeffizienz in der Industrie auf attraktive und kosteneffiziente Weise zu realisieren ist möglich und bewährt. Die Hera-Gruppe, die im Rahmen des italienischen WhC-Programms verpflichtet ist, jährliche Energieeinsparungen zu erzielen, hat seit 2005 mehrere Projekte umgesetzt und konkrete Einsparungen erzielt. Das WhC-System hat definitiv eine Schlüsselrolle bei der Mobilisierung der Industrie gespielt und die Entwicklung von bankfähigen Energiesparprojekten ermöglicht. Hera, mit seinem starken Engagement für Energieeffizienz, hat diese Verpflichtung in eine innovative und erfolgreiche Geschäftsstrategie umgewandelt, indem es sein internes Know-how kapitalisiert und es an die externen Industriepartner exportiert hat.

Energieeffizienz ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, und angesichts des großen Energieeinsparpotenzials im Industriesektor brauchen wir sicherlich mehr Unternehmen wie Hera.

Verwandte Artikel - Energieversorger

Mehr von Silvia Zinetti

Beste Ideen für Energieeffizienz

 

 

Quellen [i] Tonne(n) Öläquivalent, abgekürzt toe, ist eine normierte Einheit für Energie. Nach Konvention entspricht sie der ungefähren Energiemenge, die aus einer Tonne Rohöl gewonnen werden kann. Es handelt sich um eine standardisierte Einheit, der ein unterer Heizwert von 41 868 Kilojoule/kg zugeordnet ist und die zum Vergleich der Energie aus verschiedenen Quellen verwendet werden kann. ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php/Glossary:Tonnes_of_oil_equivalent_%28toe%29

ii] ISO 50001 ist ein internationaler Standard für Energiemanagementsysteme, der Organisationen in allen Sektoren dabei unterstützt, Energie durch die Entwicklung eines Energiemanagementsystems (EnMS) effizienter zu nutzenhttps://www.iso.org/iso-50001-energy-management.html

iii] Hera Spa, AcegasApsAmga, Marche Multiservizi, Hera Servizi Energia, Sinergie und Hera Luce

iv] Die Strom- und Erdgasverteiler mit mehr als 50.000 Kunden sind verpflichtet, jährliche quantitative Primärenergie-Einsparungsziele, ausgedrückt in eingesparten RÖE, zu erreichen. Der WC-Titel bescheinigt, dass eine bestimmte Reduzierung des Energieverbrauchs erreicht wurde (1 WhC = 1 eingesparte toe (Tonne Öläquivalent); 1 WhC = 100€ (ursprünglich sind sie handelbar) (Quelle: GSE)

[v] Valore all'energia, 3° edizione, dati 2016, Hera Group (S.3)

[vi]http://eng.gruppohera.it/group/business_activities/business_energy/energy_efficiency/white_certificates/white_certificates_what_does/.

[vii] Valore all'energia, 3° edizione, dati 2016, Hera Group (S.3)