FÖRDERUNG DER KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER PROZESSINDUSTRIE: FOKUS AUF DIE INDUSTRIELLE SYMBIOSE ZWISCHEN DEN SEKTOREN ALUMINIUM UND ZEMENT - 26. SEPTEMBER 2022

09. September 2022 von Jürgen Ritzek
FÖRDERUNG DER KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER PROZESSINDUSTRIE: FOKUS AUF DIE INDUSTRIELLE SYMBIOSE ZWISCHEN DEN SEKTOREN ALUMINIUM UND ZEMENT - 26. SEPTEMBER 2022

Zementbasierte Materialien sind nach Wasser die am zweithäufigsten verwendeten Stoffe in der Welt. Der Hauptbestandteil von Zement ist Portlandklinker, der aus reichlich vorhandenen und weltweit billig verfügbaren Rohstoffen, hauptsächlich Kalkstein, hergestellt wird. Etwa 60 % der Emissionen sind Prozessemissionen, die mit der Dekarbonisierung des Kalksteins während des Kalzinierungsprozesses zusammenhängen. Die europäische Tonerde-Industrie ist auf der Suche nach Massenanwendungen, die ihre BR-Mengen aufnehmen könnten. Dieser eintägige Workshop zielt darauf ab, die Entwicklung neuer Klinker und/oder SCM unter Verwendung alternativer/abgeleiteter Materialressourcen zu behandeln. Außerdem werden Aspekte der Normung und der Politik als wichtige Voraussetzungen für nachhaltige Produkte für den oberen Markt mit erhöhter gesellschaftlicher Akzeptanz behandelt. Nur angemeldete Teilnehmer haben Zugang zu dem Workshop. Die Anmeldung ist frei zugänglich, und die Anmeldefrist endet am 22. September.


mehr zum Thema   #industrielle symbiose  #kalkstein  #co2-emissionen 


Read the original article here: European Aluminium