ISO 50001: einfachere Einhaltung von Artikel 8 und Einsparung von Energiekosten

08. February 2017 von Ulrika Wising
ISO 50001: einfachere Einhaltung von Artikel 8 und Einsparung von Energiekosten

Die ISO 50001-Zertifizierung befreit Unternehmen von einem separaten, alle 4 Jahre stattfindenden Energieaudit. Dies geschieht durch die Umgestaltung der gesamten Energiekultur eines Unternehmens, indem die Art und Weise der Überwachung, Messung und Verwaltung des Energieverbrauchs geändert wird. Ein Kunde, eine Raffinerie, hat bisher Energiekosteneinsparungen von 5 Millionen Pfund pro Jahr verzeichnet. Das französische Programm ist wohl das interessanteste, da es erst in diesem Jahr ins Leben gerufen wurde, was die zunehmende Zahl von Beweisen dafür widerspiegelt, dass ISO50001 tatsächlich zu erheblichen Energieeinsparungen beiträgt. Es wird die Meinung vertreten, dass solche Anreize nicht der Hauptgrund für die Arbeit an der ISO sein sollten.

Der Ansatz von DNVGL konzentriert sich auf die Energiekultur des Unternehmens, anstatt die Einführung als eine Übung zum Ankreuzen von Kästchen zu betrachten. Und das ist ein willkommener Bonus - der Ansatz ist nicht die Haupttriebfeder, sagt Dusan Jakovljevic, der politische Direktor von EEIP. Aber wenn er richtig umgesetzt wird.


mehr zum Thema   #Effizienz  #nachhaltige Einsparungen  #50001-Zertifizierung 


ISO 50001: Einfachere Einhaltung von Artikel 8 und Einsparung von Energiekosten

Europaweit gilt nun Artikel 8 der EU-Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU (auch bekannt als "Artikel 8"). Einfach ausgedrückt: Seit dem 5. Dezember 2015 müssen Unternehmen mit mindestens entweder 250 Mitarbeitern - oder einem Jahresumsatz von 50 Millionen Euro und einer Jahresbilanz von 43 Millionen Euro - in jedem EU-Mitgliedstaat, in dem solche Unternehmen tätig sind, Artikel 8 einhalten.

Für viele vielleicht eine alte Nachricht. Aber es ist eine Neuigkeit mit einer neuen Wendung, und eine, die für viele Unternehmen besonders interessant sein wird.

Denn es zeichnet sich schnell ein Konsens darüber ab, dass die Einführung der ISO 50001 in der Tat ein intelligenterer, besserer Weg ist, die Einhaltung von Artikel 8 zu erreichen.

Und darüber hinaus ein Weg, die Einhaltung von Artikel 8 zu erreichen, der - wenn er richtig umgesetzt wird - mit größerer Wahrscheinlichkeit die beabsichtigten Energieeinsparungen gemäß Artikel 8 erzielt.

Natürlich haben wir hier bei DNV GL eine Reihe von Kunden gesehen, die durch die Einführung von ISO 50001 echte Energiekosteneinsparungen erzielt haben. Und diese Einsparungen sind definitiv nicht trivial. Ein Kunde, eine Raffinerie, hat bisher Energiekosteneinsparungen von 5 Millionen Pfund pro Jahr verzeichnet.

Was ist ISO 50001?

Beginnen wir ganz am Anfang. Die von der internationalen Normungsorganisation ISO in Zusammenarbeit mit nationalen Normungsgremien entwickelte ISO50001:2011 Energiemanagementsysteme ist eine Energiemanagementnorm.

Sie stammt - wie der Name schon sagt - aus dem Jahr 2011 und ist anwendbar für große und kleine Organisationen, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, in der Produktion und im Dienstleistungssektor, in allen Regionen der Welt.

Ihr erklärtes Ziel ist es, diesen Organisationen Managementstrategien zur Steigerung ihrer Energieeffizienz, zur Senkung ihrer Kosten und zur Verbesserung ihrer Energieleistung an die Hand zu geben und ihnen einen anerkannten Rahmen für die Integration der Energieleistung in ihre Managementpraktiken zu geben.

All das sind natürlich gute Nachrichten.

Auf Wiedersehen, Artikel 8

Aus der Perspektive von Artikel 8 ist jedoch besonders interessant, dass die ISO 50001-Zertifizierung Unternehmen von der Notwendigkeit befreit, alle vier Jahre ein separates Energieaudit durchzuführen, um Artikel 8 zu erfüllen.

Anders ausgedrückt: Wenn Sie die ISO 50001 einführen (und zertifizieren lassen), brauchen Sie sich um die Einhaltung von Artikel 8 überhaupt keine Gedanken zu machen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass einige Unternehmen die Einführung von ISO 50001 als eine Art "Box Ticking" betrachten, vielleicht aus Gründen der sozialen Verantwortung des Unternehmens, um ihr grünes Image bei Verbraucherschutzgruppen aufzupolieren, oder um finanzielle Anreize zu nutzen.

In einigen Ländern, wie z. B. Österreich, Deutschland und Frankreich, wird die Einhaltung der ISO 50001 durch Steuererleichterungen gefördert. Die französische Regelung ist dabei wohl die interessanteste, da sie erst in diesem Jahr ins Leben gerufen wurde und die zunehmenden Beweise dafür widerspiegelt, dass die ISO 50001 tatsächlich zu erheblichen Energieeinsparungen führt.

Nachhaltige Einsparungen

Dennoch sind wir bei DNV GL der Meinung, dass solche Anreize nicht der Hauptgrund sein sollten, auf den ISO 50001-Status hinzuarbeiten.

Sie sind ein willkommener Bonus - das Sahnehäubchen auf dem Kuchen, wie man so schön sagt - aber sie sollten nicht der Hauptgrund sein.

Denn es hat sich gezeigt, dass die ISO 50001, wenn sie richtig umgesetzt wird, Energieeinsparungen von 5-10 % und manchmal sogar mehr bringen kann.

Dies wird erreicht, indem die gesamte Energiekultur eines Unternehmens umgestaltet wird, indem die Art und Weise, wie der Energieverbrauch überwacht, gemessen und verwaltet wird, geändert wird.

Und genau diese Herangehensweise an die Einführung der ISO 50001 - sich auf die Energiekultur des Unternehmens zu konzentrieren, anstatt die Einführung als eine Übung zum Ankreuzen von Kästchen zu betrachten - ist der Ansatz, den DNV GL bei der Implementierung der ISO 50001 verfolgt.

 

Weitere Artikel von Ulrika"Energiekultur - Verbesserung der industriellen Energieeffizienz durch Verhaltensänderung"

Mehr zu ISO 50001 und Energiemanagement"Wie viel kann Energiemanagement tatsächlich einsparen", von Dusan Jakovljevic, Policy Director EEIP

 

 

(ursprünglich veröffentlicht auf DNVGL, Energy in Transition)