Jetzt geöffnet: Das Energieeffizienz-Barometer der Industrie - ein Werkzeug zur Steigerung der industriellen Energieproduktivität

10. July 2018 von Stefan M. Buettner
Jetzt geöffnet: Das Energieeffizienz-Barometer der Industrie - ein Werkzeug zur Steigerung der industriellen Energieproduktivität

Das Industriebarometer hat seinen Ursprung in Deutschland und wird halbjährlich vom Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart erhoben. Ab sofort und bis zum 30. September haben Fertigungsunternehmen in 88 Ländern wieder die Möglichkeit, sich am Barometer zu beteiligen und zu dessen Weiterentwicklung beizutragen. Die Ergebnisse werden am Ende des vierten Quartals (2018) online veröffentlicht.

Das Ausfüllen der Umfrage dauert nur wenige Minuten und Ihre Daten sind anonym. Machen Sie mit und verbreiten Sie die Nachricht! Das Barometer trägt dazu bei, Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie zu beschleunigen, es misst den Puls der

der industriellen Nachfrageseite und... Es dauert nur eine Minute, um den Fragebogen in allen Sprachen auszufüllen, oder gehen Sie direkt zu einem der folgenden Links: (Für die internationale englische Version hier: (Für die spanische Version hier. Für die französische Version: (Für weitere Informationen: und Ihre Daten sind verfügbar: (für die französische Version: (für 1 €.


mehr zum Thema   #beste ideen  #industrielle prozesse  #ableitende strategien 


JETZT offen, bis zum 30. September

Die Mehrheit der Industrieunternehmen, die kürzlich am Barometer teilgenommen haben, verfolgt bereits einen systematischen Ansatz zur Steigerung der Energieeffizienz. Zudem wollen die meisten von ihnen auch in Zukunft in Energieeffizienz investieren. Doch wo stehen die einzelnen Unternehmen in puncto Energieeffizienz und was können sie tun, um ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter zu stärken? Das Industriebarometer hat seinen Ursprung in Deutschland und wird halbjährlich von derInstitut für Energie-Effizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart in Zusammenarbeit mit u.a. Fraunhofer IPA, Energie-Effizienz in industriellen Prozessen (EEIP), dem Kostenreduzierungs-Analysten (ERA) und zahlreichen Partnern in 88 Ländern erhoben.

Von jetzt an bis zum 30. September haben produzierende Unternehmen in 88 Ländern wieder die Möglichkeit, am Barometer teilzunehmen und es mitzugestalten. Die Teilnahme der Unternehmen ist wichtig, um das Barometer weiterzuentwickeln und den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, darüber nachzudenken, wie sie die Energiewende durch mehr Effizienz und Produktivität in ihrem eigenen Unternehmen beschleunigen können. Darüber hinaus können Sie durch den direkten Vergleich mit dem durchschnittlichen Wettbewerber in Ihrer Branche (anonymisiert) Investitionsentscheidungen treffen und Strategien für die Energieeffizienz und Produktivität Ihres eigenen Unternehmens ableiten. Der Zugang zu diesen Informationen kann dazu beitragen, die Effizienz Ihres Unternehmens zu steigern und damit Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Die Ergebnisse werden bis zum Ende des vierten Quartals online veröffentlicht.

 

 

Gestartet wurde das Barometer auf dem Industrial Energy Efficiency Meeting vonEU / UNEP FI's Energy Efficiency Financial Institutions Group (EEFIG) von EEP, EEIP und Fraunhofer in Brüssel, trägt das #EEBarometer dazu bei, Maßnahmen für mehr Energieeffizienz in der Industrie zu beschleunigen, es nimmt den Puls der industriellen Nachfrageseite und...

  • Hilft, Unbekannte, Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf Maßnahmen zur Energieeffizienz zu reduzieren.
  • Informiert die Gesetzgeber über die aktuelle Situation und die Bedürfnisse der Industrie, wie die Instrumente funktionieren und welche Art von Instrumenten oder Rahmenbedingungen erforderlich sein könnten.
  • Bewertet die Effektivität/Wirkung von Pilot- und Entwicklungsprogrammen und setzt sie in Bezug zu Kontrollgruppen.
  • Macht Finanzinstitute und Dienstleister auf durchführbare Projekte und erforderliche Finanzierungsmechanismen und Dienstleistungen aufmerksam.
  • Informiert Unternehmen darüber, wo sie stehen & über neue Strategien
  • Versorgt Unternehmen und Gesetzgeber mit Erkenntnissen darüber, wie und wo sie handeln müssen, um die Energieproduktivität zu steigern.
  • Ermöglicht mittelfristig branchenspezifische länderübergreifende Analysen =>TOP-Runners.

Wo der Fragebogen zu finden ist:

Klicken Sie hier, um den Fragebogen in allen Sprachen zu erhalten, oder direkt auf einen der folgenden Links:

  • Für die internationale englische Version hier.
  • Für die spanische Version hier.
  • Für die französische Version hier.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur wenige Minuten und Ihre Daten werden anonymisiert. Machen Sie mit und verbreiten Sie die Ergebnisse!

Neben ausgewählten Ergebnissen wird registrierten Nutzern (kostenlos) eine exklusive, branchenspezifische Aufschlüsselung der Ergebnisse angeboten. Länder- und Sprachpartner profitieren ebenfalls von branchenspezifischen Ergebnissen (kontaktieren Sie den Autor, wenn Sie Interesse haben, Partner zu werden). Die Ergebnisse werden am Ende des vierten Quartals (2018) online veröffentlicht.

_____________

Nicht vergessen...

Kontakt und weitere Informationen:

Stefan M. Buettner, Dipl.-Volksw. Leiter Internationales & Strategie, EEP / Institut für Energieeffizienz in der Produktion Telefon +49 711 970-1156 E-Mail:stefan.buettner(at)eep.uni-stuttgart.de

 

Bleiben Sie am Ball! Beste Ideen für Energieeffizienz und Energiewende...