Nachhaltige Finanzen: Einfachheit befreit zum Handeln!

01. July 2019 von Dusan Jakovljevic
Nachhaltige Finanzen: Einfachheit befreit zum Handeln!

Die Finanzierung der Energieeffizienz ist eine der Grundlagen der nachhaltigen Finanzierung in der EU. Die TEG identifizierte 67 Aktivitäten für nachhaltige Finanzierung und betonte die Dringlichkeit von Investitionen, die eine schnelle Energiewende benötigen, wie Zement und Stahl. Das Hauptziel ist die Kategorisierung und Vereinfachung der Finanzierungs- und Investitionskanäle. Zur Umsetzung des Pariser Abkommens und des Engagements für die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen hat die EU-Kommission vorgeschlagen, das Ambitionsniveau für das Klima-Mainstreaming in allen EU-Programmen zu erhöhen, mit dem Ziel, die Methodik und die technischen Mindestanforderungen festzulegen, damit Investoren eine klimabewusste Anlagestrategie verfolgen können. Es ist ermutigend, dass die nachhaltige Finanzierung in den Mittelpunkt der Dekarbonisierung rückt und dass der EU-Haushalt zunehmend zu einer treibenden Kraft für das Klima-Mainstreaming wird.


mehr zum Thema   #Innovation  #Initiativen  #Umwelttechnologien 


Seit fast zehn Jahren arbeitet Energy Efficiency in Industrial Processes (EEIP) an Strategien und Instrumenten, die die Finanzierung von Energieeffizienz in der Industrie ermöglichen. Die Komplexität von Investitionen in Energieeffizienz reicht von der fehlenden Anlageklasse über die Größe und den Umfang von Projekten bis hin zu Risikomanagement und -minderung. Die jüngste Taxonomie-Initiative der EU kartiert und konsolidiert viele dieser Herausforderungen und positioniert die Finanzierung von Energieeffizienz als eine der Grundlagen für nachhaltige Finanzierung in der Europäischen Union.

DieTaxonomy Expert Group (TEG) identifizierte 67 Aktivitäten für nachhaltige Finanzierungen und betonte die Dringlichkeit von Investitionen, die eine schnelle Energiewende benötigen, wie Zement und Stahl. Sowohl direkte Investitionen in Energieeffizienzprojekte als auch die Unterstützung von Initiativen wie Investitionen in erneuerbare Stromnetze, die die Elektrifizierung von energieintensiven Industrieprozessen (z.B. Öfen oder Schmelzöfen) vorantreiben können.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Taxonomiearbeit das "Systemdenken" in die Beschleunigung der Energiewende einbezieht. Die Verbindung von erneuerbaren Energien, Innovationen in Umwelttechnologien, Finanzierungsinstrumenten und -mechanismen, gesellschaftlichen und Verbraucherperspektiven ist seit langem die Perspektive von EEIP. Energieeffizienz in einem Sektor funktioniert nicht in Isolation.

Obwohl die Taxonomie-Initiative für diejenigen, die nicht aus den Finanzierungssektoren kommen, als komplex erscheinen mag, ist das Hauptziel die Kategorisierung und Vereinfachung der Finanzierungs- und Investitionskanäle. Wir waren beim EU-Stakeholder-Dialog am 24. Juni zu den Richtlinien für die Berichterstattung über klimabezogene Unternehmensinformationen als Teil des Sustainable Finance Action Plan(https://ec.europa.eu/info/publications/180308-action-plan-sustainable-growth_en) anwesend. Sean Kidney, der die Arbeit der TEG leitete, war unmissverständlich: "Einfachheit befreit zum Handeln." Die Entwicklung eines soliden investitionspolitischen Rahmens und klarer Richtlinien kann nachhaltige Investitionen nur steigern.

Dennoch ist es eine Frage des Timings. Es besteht eine klare Dringlichkeit zu handeln, wenn wir den Klimawandel eindämmen wollen. Nancy Saich merkte an: "DieEnergiewende muss ehrgeizig und schnell sein. Es muss innerhalb der nächsten 10 Jahre geschehen ... oder Europa wird in eine nicht gewinnbringende wirtschaftliche Position übergehen." Sie fügte hinzu, dass " Investitionen in die Industrie ein Teil des langfristigen Dekarbonisierungsplans sein müssen. Das ist den eigenständigen Maßnahmen und Aktionen vorzuziehen."

Es ist ermutigend, dass die nachhaltige Finanzierung in den Mittelpunkt der Dekarbonisierungs- und Kreislaufwirtschaftspolitik rückt. Valdis Dombrovskis, der für Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und die Kapitalmarktunion zuständige Vizepräsident, erklärte: "Der Klimanotstand lässt uns keine andere Wahl als den Übergang zu einem klimaneutralen Wirtschaftsmodell. Die heutigen neuen Leitlinien werden den Unternehmen dabei helfen, die Auswirkungen des Klimawandels auf ihr Geschäft sowie die Auswirkungen ihrer Aktivitäten auf das Klima offenzulegen und damit Investoren in die Lage versetzen, fundiertere Investitionsentscheidungen zu treffen.

Drei Berichte

Am praktischsten wurden die Richtlinien durch die Veröffentlichung von drei TEG-Berichten unterstützt, die wichtige Empfehlungen zu den Arten von wirtschaftlichen Aktivitäten enthalten, die einen echten Beitrag zur Abschwächung des Klimawandels oder zur Anpassung daran leisten können (Taxonomie).

Der erste ist ein Klassifizierungssystem - oder Taxonomie - für umweltverträgliche wirtschaftliche Aktivitäten(https://ec.europa.eu/info/files/190618-sustainable-finance-teg-report-taxonomy_en) . Dabei handelt es sich um einen wichtigen Leitfaden, der Investoren, der Industrie und politischen Entscheidungsträgern praktische Instrumente an die Hand gibt, wie sie wirtschaftliche Aktivitäten, die zur Erreichung einer klimaneutralen Wirtschaft in der Europäischen Union beitragen, am besten unterstützen und in sie investieren können. Er konzentriert sich auf die Aktivitäten in einer Vielzahl von Sektoren, darunter Energie, Transport, Gebäude, Produktion und IKT. Es hat kohlenstoffarme Aktivitäten wie emissionsfreien Verkehr, aber auch Übergangsaktivitäten wie die Herstellung von Eisen und Stahl identifiziert, um das bisher umfassendste Klassifizierungssystem für nachhaltige Aktivitäten zu erstellen.

Der zweite Expertenbericht zu einem EU Green Bond Standard(https://ec.europa.eu/info/files/190618-sustainable-finance-teg-report-green-bond-standard_en) empfiehlt klare und vergleichbare Kriterien für die Emission von Green Bonds und verknüpft diese mit einer Taxonomie. Er legt fest, welche klima- und umweltfreundlichen Aktivitäten für eine Finanzierung über einen EU Green Bond in Frage kommen sollen. Die EU-Kommission erwartet, dass dies den Markt für grüne Anleihen ankurbeln wird, so dass Investoren nachhaltige und grüne Investitionen in größerem Umfang tätigen können.

Ein dritter Expertenbericht zu EU-Klima-Benchmarks(https://ec.europa.eu/info/files/190618-sustainable-finance-teg-report-climate-benchmarks-and-disclosures_en) schließlich legt die Methodik und die technischen Mindestanforderungen fest, um Investoren eine klimabewusste Anlagestrategie zu ermöglichen und dem Risiko des Greenwashings zu begegnen. Der Bericht legt auch die Offenlegungsanforderungen von Benchmark-Anbietern in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) und deren Ausrichtung auf das Pariser Abkommen fest.

Darüber hinaus wird der EU-Haushalt zunehmend zu einem Treiber des Climate Mainstreaming. Um das Pariser Abkommen und die Verpflichtung zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen umzusetzen, hat die EU-Kommission vorgeschlagen, das Ambitionsniveau für das Klima-Mainstreaming in allen EU-Programmen zu erhöhen, mit dem Ziel, dass mindestens 25 % der EU-Ausgaben zwischen 2017 und 2021 zu den Klimazielen beitragen.

Zeit zum Handeln! Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen und es ist Zeit für Sie, zu handeln und zu unterstützen. In den kommenden Wochen wird die TEG einen Aufruf für Feedback zum EU-Taxonomiebericht und zum Zwischenbericht der Klima-Benchmarks durchführen. Registrieren Sie sich für den EEIP-Newsletter, um Updates zu erhalten.