Weiter geht's - Beginn des Zertifizierungsprozesses für ICP Europe Industrieprojekte

10. December 2017 von Rod Janssen
Weiter geht's - Beginn des Zertifizierungsprozesses für ICP Europe Industrieprojekte

Das Projekt "Vertrauen der Investoren" wurde in Europa ins Leben gerufen, um ein System zu entwickeln, das allen Akteuren Vertrauen gibt. Es gibt immer noch Bedenken, dass Investitionen in die Energieeffizienz riskant sind. ICP Europe hat nun den Anwendungsbereich auf die Industrie (große und kleine), die Fernwärme und die Straßenbeleuchtung ausgeweitet. Anfang 2018 wird es Schulungen für Einzelpersonen und Organisationen geben, um sich als Projektentwickler im Rahmen von ICP Europe zu qualifizieren. Um sich als Projektentwickler zu qualifizieren, müssen Unternehmen: eine Person anstellen oder unter Vertrag nehmen, die die ICP-Projektentwicklerschulung absolviert hat und entweder: (

(A) ist ein lizenzierter professioneller Ingenieur unter einem national anerkannten System, das für Energie in Gebäuden relevant ist (z.B. Chartered Mechanical Engineer); oder (A) hat einen Abschluss in Ingenieur- oder Naturwissenschaften und (B) ist eine national oder international anerkannte Zertifizierung, oder (B). (B)

(D)

oder (B), oder (D).


mehr zum Thema   #energieeffizienz  #qualitätsprojekte  #beleuchtung 


Das von der Europäischen Kommission finanzierte Projekt "Investor Confidence" wurde nach Europa geholt, um ein System zu entwickeln, das allen aktiven Akteuren Vertrauen gibt. Es gibt immer noch Bedenken, dass Investitionen in Energieeffizienz riskant sind. ICP Europe wurde entwickelt, um das zu ändern. Angefangen mit Investitionen in Gebäude, hat ICP Europe den Anwendungsbereich nun auf die Industrie (große und kleine), Fernwärme und Straßenbeleuchtung ausgeweitet.

Vor einigen Wochen schrieb ich über die Bedeutung der technischen Integrität und viele Leser nahmen am technischen Forum für die Industrie teil. Diese Gruppe half bei der Erstellung von zwei Protokollen für die Industrie: ein komplexes Protokoll für Projekte, die entweder aus einer Reihe verschiedener Energiesparmaßnahmen (ECMs) oder aus weniger, aber komplexeren ECMs bestehen; und ein gezieltes Protokoll, das für Projekte konzipiert ist, die in mehreren Fällen aus einer oder wenigen Energiesparmaßnahmen bestehen können. Das dritte technische Forum fand am 29. November statt und die Protokolle wurden in der darauf folgenden Woche veröffentlicht.

Nun wird die ICP-Projektentwicklungsspezifikation vorbereitet. Die PDS bietet einen klaren Fahrplan für Projektentwickler, um jede in den ICP-Protokollen spezifizierte Anforderung auf der Grundlage aktueller Best Practices und verfügbarer Branchenressourcen korrekt umzusetzen. Sie repräsentiert das kollektive Projektentwicklungswissen eines großen Teams von Branchenexperten und wurde so konzipiert, dass verschiedene Stakeholder Projekte entwickeln können, die ein einheitliches Qualitätsniveau erfüllen und mit den ICP-Protokollen konform sind.

Anfang 2018 wird es eine Schulung für Einzelpersonen und Organisationen geben, um sich als Projektentwickler unter ICP Europe zu qualifizieren.

Der Projektentwicklerausweis weist aus, dass ein Projektentwickler (ESCO, Ingenieurbüro, Gebäudemanager, Anlageneigentümer usw.) qualifiziert ist, Investor Ready Energy Efficiency™ (IREE)-Projekte zu entwickeln, die den ICP-Energieeffizienzprotokollen entsprechen. Der Projektentwicklerausweis gibt Anlageneigentümern, Investoren und Programmverwaltern die Gewissheit, dass die ICP-Protokolle von qualifizierten Fachleuten angemessen angewandt werden, um Qualitätsprojekte mit gleichbleibenden Erträgen zu entwickeln.

Credential-Anforderung

Die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen wird von Fall zu Fall geprüft. Um ein credentialed PD zu werden, müssen Firmen:

  • Stellen Sie eine Person ein, die die ICP-Projektentwicklerschulung absolviert hat und entweder fest angestellt oder unter Vertrag ist:
    • Ein lizenzierter professioneller Ingenieur unter einem national anerkannten Schema sein, das für Energie in Gebäuden relevant ist (z. B. Chartered Mechanical Engineer); oder
    • Einen ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Abschluss und eine national oder international anerkannte Zertifizierung haben, die für Energie in der Industrie relevant ist - diese Qualifikationen werden von Fall zu Fall geprüft.
  • Nachweis von mindestens 5 Jahren einschlägiger Projektentwicklungserfahrung für die an der Schulung teilnehmenden Personen, die sich über den gesamten Lebenszyklus des ICP-Prozesses erstreckt;
  • Projektentwickler müssen mindestens 3 Referenzen aus vergangenen Projekten vorlegen
  • Aufrechterhaltung einer Berufshaftpflicht-/Fehler- und Unterlassungsversicherung oder einer gleichwertigen Police

Anforderungen an die Revalidierung der Qualifikation

Diese basiert auf einem dreijährigen Erneuerungszyklus. Der PD muss entweder:

  • eine Projektentwicklung/Zertifizierung in diesem Zeitraum abschließen und sich damit automatisch für eine Erneuerung qualifizieren; oder
  • Nachweise über relevante Weiterbildungsaktivitäten erbringen (z. B. Teilnahme an Konferenzen, Kursen, Erstellung von Papieren) - diese würden von Fall zu Fall validiert werden.

Nächste Schritte

ICP Europe sucht nun nach potentiellen Pilotprojekten, um den Prozess zu testen. Die Projektentwickler werden für die Anwendung der Protokolle geschult und zertifiziert. ICP Europe wird in der nächsten Phase auch Protokolle für Fernwärme und Straßenbeleuchtung entwickeln. Wenn Sie daran interessiert sind, an diesen technischen Foren teilzunehmen, gehen Sie bitte auf unsere Website, um sich zu registrieren. Informationen finden Sie hier[http://europe.eeperformance.org/technical-forum.html].Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Technischen Direktor Luís Castanheira unter luis.castanheira(at)eeperformance.org oder an Rod Janssen unter rod.janssen(at)ee-ip.org. Weitere verwandte Blogs, die von Energy Efficiency in Industrial Processes über das ICP-Projekt verfasst wurden, finden Sie auf der EEIP-Website oder direkt unter