Markteinführung auf der EUSEW 2017: Investoren für Energieeffizienz in Industrie, Fernwärme und Straßenbeleuchtung

12. June 2017 von Rod Janssen
Markteinführung auf der EUSEW 2017: Investoren für Energieeffizienz in Industrie, Fernwärme und Straßenbeleuchtung

Das Paket der Europäischen Kommission für saubere Energie kombiniert legislative und nichtlegislative Initiativen. Das Paket fordert ein ehrgeizigeres Energieeinsparungsziel für 2030, das mehr Biss hat. Das Investor Confidence Project (ICP) wurde in Europa ins Leben gerufen, um ein System zu entwickeln, das allen aktiven Akteuren Vertrauen gibt. ICP begann mit Investitionen in Gebäude und weitet nun den Anwendungsbereich aus. Das ICP für die Industrie, die Straßenbeleuchtung und die Fernwärme wird Zeit brauchen, um den richtigen Rahmen für die Umsetzung dieser Empfehlungen zu schaffen. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wenden Sie sich an juergen.ritzek@ee-ip.org. Für vertrauliche Unterstützung rufen Sie die Samaritans unter 08457 90 90 90 an oder besuchen Sie eine örtliche Samaritans-Zweigstelle, siehe www.samaritans.org. In den USA rufen Sie die National Suicide Prevention Line unter 1-800-273-8255 an oder besuchen Sie www.suicidepreventionlifeline.org oder www.


mehr zum Thema   #effizienz  #beleuchtung  #markthindernisse 


Wenn wir bei der Erreichung unserer Energieeffizienzziele vorankommen wollen, ist die Sicherstellung der Finanzierung entscheidend. Es gibt zwar einige kostengünstige Maßnahmen, aber der Großteil dessen, was getan werden muss, ist relativ kostspielig. Das Investor Confidence Project (ICP) wurde nach Europa geholt, um ein System zu entwickeln, das allen aktiven Akteuren Vertrauen gibt. Es gibt immer noch Bedenken, dass Investitionen in Energieeffizienz riskant sind. ICP wurde entwickelt, um das zu ändern. ICP begann mit Investitionen in Gebäude und weitet nun den Anwendungsbereich aus.

Politisches Ziel: 30%

Das Paket für saubere Energie der Europäischen Kommission vom letzten November kombiniert sowohl legislative als auch nicht-legislative Initiativen. Wichtig ist, dass das Paket ein ehrgeizigeres Energiesparziel für 2030 fordert, das mehr Biss hat. Jetzt fordert die Kommission ein 30-Prozent-Ziel, aber vor allem soll es verbindlich sein. Dies steht im Einklang damit, dass die EU ihre Verpflichtungen aus dem globalen Klimaabkommen von 2015 erfüllt.

Die Kommission versucht auch, den Markt in allen Sektoren effektiver arbeiten zu lassen. Seit den Ölkrisen der 1970er Jahre gibt es regelmäßig Diskussionen über Marktbarrieren - warum das Potenzial für kosteneffiziente Energieeffizienzverbesserungen nicht genutzt wird. Politische Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden, zielen im Großen und Ganzen darauf ab, eines oder mehrere dieser anhaltenden Hindernisse zu beseitigen.

Energy Efficiency in Industrial Processes ist jetzt Mitglied einer Gruppe, die einen neuen Ansatz ausprobiert, um sicherzustellen, dass nicht nur eine angemessene Finanzierung zur Verfügung steht, sondern dass die potenziellen Projekte auch tatsächlich umgesetzt werden. Wir alle wissen, dass, wenn eine Maßnahme (von der Beleuchtung bis hin zu Pumpensystemen) nicht umgesetzt wird, es keine Einsparungen geben wird, außer denen, die durch normale Haushaltsführung entstehen können.

ICP-Konzept

Das Konzept ist relativ einfach zu verstehen. Ein potenzielles Projekt, z. B. in einer Fabrik oder einem Fernwärmesystem, wird identifiziert. Jemand muss die notwendigen Berechnungen durchführen, um die Machbarkeit zu bestimmen. Jemand muss gefunden werden, der es installiert (oft die gleiche Organisation). Und irgendeine Organisation muss es finanzieren. Bei diesem Projekt werden die Verfahren standardisiert, so dass alle Beteiligten Vertrauen in das System gewinnen. Der Fabrikbesitzer ist zufrieden. Der Entwickler/Prüfer/Installateur ist zufrieden. Das Finanzinstitut ist zufrieden. Es gibt Protokolle und die Überwachung durch Dritte, um sicherzustellen, dass alles richtig gemacht wird. Die Protokolle werden von interessierten Experten und nicht von kommerziellen Interessen entwickelt.

Dieser Ansatz wurde zuerst in den Vereinigten Staaten für Gebäude, hauptsächlich Mehrfamilienhäuser und gewerbliche Gebäude, entwickelt und dann auch in Europa für Gebäude eingeführt. Wichtig ist, dass er von der Europäischen Kommission finanziert wird. Die letzten Schritte der ersten Phase werden jetzt abgeschlossen.

ICP für Industrie, Straßenbeleuchtung und Fernwärme

Die Kommission unterstützt nun eine Weiterentwicklung des Konzepts für Industrie und Infrastruktur. Die beiden Aspekte der Infrastruktur sind Fernwärme und Straßenbeleuchtung. Dieses zweijährige Projekt läuft gerade an. Es profitiert von den Erfahrungen aus der Gebäudekomponente, da ein Großteil der Methodik ähnlich ist.

Die Industrie in Europa kann sicherlich davon profitieren. Dreißigtausend Unternehmen haben Pflichtaudits durchführen lassen. Wie viele empfohlene Projekte machen sie aus? Aus anekdotischen Informationen geht hervor, dass bisher nur wenige dieser Empfehlungen finanziert wurden. Und es ist ebenso klar, dass es gute Chancen für den wachsenden Bereich der Fernwärme gibt. Mit großen technologischen Fortschritten gibt es auch viele Möglichkeiten für die Straßenbeleuchtung.

Dieses neue Projekt mit dem Titel "Investor Confidence Project for industry, street lighting and district energy" wird Zeit brauchen, um den richtigen Rahmen für die Umsetzung dieser Empfehlungen zu schaffen. Aber ICP hat die Möglichkeit, einen Unterschied zu machen und eine gute Grundlage dafür zu schaffen, dass alle Beteiligten Vertrauen gewinnen und die Maßnahmen tatsächlich durchführen.

Auf diese Weise kann die Industrie mit gutem Beispiel vorangehen und tatsächlich ihren Teil dazu beitragen, unsere 2030-Ziele und unsere Pariser Klimaverpflichtungen zu erfüllen.

Die nächsten Schritte - wie Sie sich engagieren können

  1. Die EU-Woche für nachhaltige Energie (19.-25. Juni 2017) wird als öffentlicher Starttermin genutzt.
  2. In einem 1-stündigen Webinar am 27. Juni werden das Projekt, sein Konzept und die Engagementmöglichkeiten vorgestellt - die Anmeldung ist bereits geöffnet.

Sie haben Fragen? Möchten Sie mehr darüber erfahren? Kontaktieren Sie einfach juergen.ritzek(at)ee-ip.org.