Das Ei des Wasserstoffs knacken! Wie können die Verbraucher verstehen, woher ihr Wasserstoff kommt?

04. June 2022 von John Armstrong
Das Ei des Wasserstoffs knacken! Wie können die Verbraucher verstehen, woher ihr Wasserstoff kommt?

In einem global vernetzten System wird es unglaublich wichtig sein zu verstehen, woher der Wasserstoff kommt. Für einige mag die Versuchung zu groß sein, Wasserstoff aus Kohle herzustellen und das Kohlendioxid in die Atmosphäre zu entlassen, doch mit der Entwicklung des internationalen Handels steigt das Risiko. Einige haben bereits vorgeschlagen, die Blockchain zu nutzen, um die Herkunft von Wasserstoff zu überprüfen, und es gibt bereits Systeme, die in Produktion sind. Es ist unvermeidlich, dass ein Zertifizierungssystem entwickelt werden muss, da es sonst nicht mehr lange dauern wird, bis Wasserstoff genauso viel Skandal erzeugt wie der eingesparte Kohlenstoff. Es muss anerkannt werden, dass Wasserstoff nicht vollkommen grün ist.

Wasserstoff trägt auf seinem Weg zur globalen Erwärmung bei, und die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff ist nicht perfekt. Die Verbraucher müssen die Informationen erhalten, die sie zum Verständnis benötigen. Im Vereinigten Königreich werden vielleicht 11 Milliarden Eier pro Jahr verzehrt, aber mit einem starken Kommunikationssystem ist es möglich, dass die Verbraucher verstehen, was sie kaufen. Ein Wasserstoff-Kohlenstoff-Kennzeichnungssystem ist notwendig, um auch die Energieversorgung zu verstehen.


mehr zum Thema   #Globale Erwärmung  #Wasserstoffprojekte  #Herkunft von Wasserstoff 


In einem globalen, vernetzten System wird es unglaublich wichtig sein zu verstehen, woher der Wasserstoff kommt. Die Versuchung für einige, Wasserstoff aus Kohle herzustellen und das Kohlendioxid in die Atmosphäre zu entlassen, könnte zu groß sein. Solange die Wasserstoffprojekte noch klein und direkt miteinander verbunden sind, wird dies kein allzu großes Problem darstellen, doch mit der Entwicklung des internationalen Handels(1) steigt das Risiko.

 

Einige haben bereits vorgeschlagen, die Blockchain zu nutzen, um die Herkunft des Wasserstoffs zu überprüfen, und Systeme sind bereits in Produktion(2). Die Art und Weise, wie ein solches System verwaltet wird, ist unglaublich wichtig - ist es zu aufwändig, wird die Kostenlast der Rückverfolgung die Geschwindigkeit der Technologieeinführung verringern, ist es zu locker, wird das Vertrauen der Öffentlichkeit in Wasserstoff schnell erschüttert. Das Vertrauen der Weltöffentlichkeit ist unglaublich wichtig, wie sich bei anderen Nachhaltigkeitsprogrammen gezeigt hat - das Abfallrecycling im Vereinigten Königreich ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Realität das Vertrauen untergraben kann (3), da Kunststoffe, die von der Öffentlichkeit sorgfältig sortiert wurden, zusammen mit unsortiertem Abfall auf der Deponie gelandet sind.

 

Es ist unvermeidlich, dass ein Zertifizierungssystem entwickelt werden muss, sonst wird es nicht lange dauern, bis Wasserstoff genauso viel Skandal erzeugt wie der Kohlenstoff, den er einspart.

 

Die folgenden Punkte wären Schlüsselelemente eines Systems zur Kennzeichnung von Wasserstoff als Kohlenstoff:

 

Validierung der Quelle

 

Die Endverbraucher müssen sich über die Quelle sicher sein. Obwohl dies in der Praxis einfach erscheint, könnte es unglaublich kompliziert werden. Im Nahen Osten könnte aus Solarenergie erzeugter Wasserstoff schnell mit Wasserstoff gemischt werden, der aus Methan hergestellt wurde (hoffentlich mit Kohlenstoffabscheidung). Diese Ladung wird dann von Besitzer zu Besitzer weitergegeben, bis sie den Lieferort erreicht. Die Ladung mag eine durchschnittliche Kohlenstoffintensität aufweisen, aber der Käufer von 100 % grünem Wasserstoff wird wissen wollen, dass es sich um grünen Wasserstoff handelt, den er erhält. Angesichts der wirtschaftlichen Vorteile, die sich aus der Verwendung von Methan und dem Ablassen des Kohlendioxids in die Atmosphäre ergeben, ist die Quellenvalidierung von großer Bedeutung.

 

Transport und Speicherung

 

Das Verständnis der Kohlenstoffintensität wird nicht bei der Herstellung aufhören. Die Art und Weise, wie der Wasserstoff an seinen Bestimmungsort transportiert wird, kann einen erheblichen Einfluss auf seine Intensität haben. Wird zur Komprimierung oder Verflüssigung des Wasserstoffs Energie eingesetzt, muss die Kohlenstoffintensität dieser Energie berücksichtigt werden. Wenn Wasserstoff während des Transports in die Atmosphäre entweicht, muss der Treibhauseffekt dieses Wasserstoffs in die Berechnung der Kohlenstoffintensität einbezogen werden.

 

Dies macht die Bewertung der Kohlenstoffintensität unglaublich kompliziert, da nicht nur ein Zertifikat für die Herstellung, sondern auch für den Transport erforderlich ist.

 

Anerkennung der Kohlenstoffintensität bei der Preisgestaltung

 

Das System kann sich nicht nur auf den guten Willen verlassen. Irgendwie muss sich die Kohlenstoffintensität des Wasserstoffs im Preis widerspiegeln. Einige sind zwar gerne bereit, mehr zu zahlen, aber es gibt eine Schwelle, ab der die zusätzlichen Kosten einfach zu hoch sind. Wenn das Kostendelta zwischen grünem und schmutzigem Wasserstoff nicht groß genug ist, besteht die Gefahr, dass schmutziger Wasserstoff einfach schmutziges Gas ersetzt.

 

Offenheit und Kommunikation

 

Es muss anerkannt werden, dass Wasserstoff nicht vollkommen grün ist. Wasserstoff, der auf seinem Weg verloren geht, trägt zur globalen Erwärmung bei, und Kohlenstoff, Abscheidung und Speicherung sind nicht perfekt. Die Verbraucher müssen wie intelligente Käufer behandelt werden und die Informationen erhalten, die sie zum Verständnis benötigen.

 

Eine nützliche Analogie findet sich in der Kommunikation rund um Eier. Die Verbraucher wissen heute viel besser Bescheid über die Haltungsbedingungen der Vögel, die die Eier produzieren, die wir essen. Zwar werden im Vereinigten Königreich jedes Jahr 11 Milliarden Eier verzehrt, aber mit einem starken Kommunikationssystem ist es den Verbrauchern möglich zu verstehen, was sie kaufen (4). Dies wurde durch starke, einfache Botschaften erreicht.

 

Sowohl bei Eiern als auch bei Wasserstoff wird es schwieriger, wenn Dritte beteiligt sind. Während dies bei uns zu Hause relativ leicht zu erreichen ist, ist es in Geschäften, die wir besuchen, weniger leicht zu überprüfen. Legen die Verbraucher bei einem Spiegelei-Sandwich in einem Café dieselben Maßstäbe an, die sie an eine Packung Eier anlegen würden, die sie in einem Geschäft kaufen. Ebenso ist es nicht realistisch zu erwarten, dass die Verbraucher beim Besuch eines Supermarktes oder bei einem Flug die Energieversorgung aller von ihnen genutzten Unternehmen verstehen und beeinflussen können.

 

Es können zwar einige Schritte unternommen werden, um die Verbraucher über ihre Wahlmöglichkeiten zu informieren, aber in einigen Sektoren wird wahrscheinlich eine Regulierung erforderlich sein.

 

1.https://www.chemengonline.com/acciona-launches-worlds-first-blockchain-p...

2.https://www.chemengonline.com/acciona-launches-worlds-first-blockchain-p...

3.https://www.theguardian.com/environment/2019/aug/17/plastic-recycling-my...

4.https://www.egginfo.co.uk/egg-facts-and-figures/industry-information/data