Schlüsselrolle für Risikokapital bei der industriellen Dekarbonisierung

12. September 2022 von Jürgen Ritzek
Schlüsselrolle für Risikokapital bei der industriellen Dekarbonisierung

Die industrielle Dekarbonisierung wird in den nächsten 30 Jahren massive Kapitalinvestitionen erfordern. Risikokapitalgeber sind der Ansicht, dass für Erstanbieter erhebliche Renditen zu erzielen sind. Institutionelle Investoren und Vermögensverwalter befürworten eine Beteiligung an der Netto-Null-Umstellung, solange die Renditen dem entsprechen, was sie in einem Business-as-usual-Szenario erhalten würden. Die Dringlichkeit der Dekarbonisierung schwer abbaubarer Sektoren bedeutet, dass keine Zeit zum Warten ist. Investoren sind nicht daran interessiert, risikoreiche Technologien und Projekte zu finanzieren. Der Nachweis der technologischen Reife und eine effektive Risikominderung sind Voraussetzungen für institutionelle Investoren.

Das Risikoprofil von Pilotanlagen oder Technologien in der Frühphase entspricht nicht dem, was institutionelle Investoren suchen. Im nächsten Jahrzehnt werden Großinvestoren die Finanzierung den Regierungen und VCs überlassen, wie sie es schon immer getan haben. BlackRock hat Decarbonization Partners ins Leben gerufen, ein Joint Venture mit Temasek, das innovative Start-ups im Bereich der Klimatechnologie unterstützen soll.


mehr zum Thema   #Start-ups  #Impact Investing  #Dekarbonisierung 


Read the original article here: BloombergNEF