Das neue Zeitalter der sauberen Technologie

20. January 2023 von Rod Janssen
Das neue Zeitalter der sauberen Technologie

Wir stehen am Beginn eines neuen Industriezeitalters - des Zeitalters der Herstellung sauberer Energietechnologien. Die europäische Industrie ist aufgerufen, eine Schlüsselrolle bei der Erreichung unserer langfristigen Klima- und Energieziele zu spielen. Die IEA wies vor fast zwei Jahren darauf hin, dass sich rasch eine neue globale Energiewirtschaft herausbildet. Nahezu 60 % der weltweit produzierten PV-Solarmodule werden grenzüberschreitend gehandelt. Die EU übernimmt die Führung bei den Bemühungen, ihre Pariser Klimaverpflichtungen durch den Europäischen Green Deal und das kürzlich veröffentlichte Fit for 55"-Paket zu erfüllen. Die Verbesserung der Energieeffizienz, die Verringerung der Treibhausgasemissionen und die Dekarbonisierung der Industrie werden zu den wichtigsten Zielen.

In dem Bericht der IEA heißt es: Die Umstellung auf saubere Energien bietet große Chancen für Wachstum und Beschäftigung in neuen und expandierenden Branchen. Die Zahl der mit sauberer Energie verbundenen Arbeitsplätze in der Industrie würde sich von heute 6 Millionen auf fast 14 Millionen im Jahr 2030 mehr als verdoppeln, wobei mehr als die Hälfte dieser Arbeitsplätze mit Elektrofahrzeugen, Photovoltaik und weiteren und vielfältigen Investitionen in saubere Energien über das Jahr 2030 hinaus verbunden sein würden.


mehr zum Thema   #cleanteach  #europäische Industrie  #Energiebedarf 


Wir stehen am Beginn eines neuen Industriezeitalters - des Zeitalters der Herstellung sauberer Energietechnologien -, das neue Märkte und Millionen von Arbeitsplätzen schafft. Das passt perfekt zu unserer Dringlichkeit, die globalen Volkswirtschaften zu dekarbonisieren.

 

Die Europäische Union übernimmt eine Führungsrolle bei den Bemühungen, ihre Pariser Klimaverpflichtungen durch den Europäischen Green Deal und das kürzlich veröffentlichte Fit for 55"-Paket zu erfüllen. Die Verbesserung der Energieeffizienz, die Verringerung der Treibhausgasemissionen und die Dekarbonisierung der Industrie haben höchste Priorität. Dies bedeutet auch die Entwicklung und Einführung sauberer Technologien in ganz Europa und weltweit.

 

Die europäische Industrie ist aufgerufen, eine Schlüsselrolle bei der Erreichung unserer langfristigen Klima- und Energieziele zu spielen, und mehr und vielfältigere Investitionen in Verbesserungen der Energieeffizienz bleiben ein Schlüssel. Ja, die Industrie muss sich langsam und in einem noch nie dagewesenen Umfang dekarbonisieren. Aber die Dekarbonisierung wird nur langsam vonstatten gehen, wenn die Energienachfrage nicht durch eine verbesserte Energieeffizienz angegangen wird. Dies erfordert eine Dekarbonisierung auf ein noch nie dagewesenes Niveau in einem sehr schnellen Tempo.

 

Angesichts der Notwendigkeit eines neuen Industriezeitalters ist es ermutigend, dass sich die IEA in ihrer jüngsten Energy Technology Perspective 2023 auf die Herstellung sauberer Energietechnologien konzentriert. Sie bietet eine umfassende Analyse der heutigen globalen Herstellung sauberer Energietechnologien - wie Solarmodule, Windturbinen, Batterien für Elektrofahrzeuge, Elektrolyseure für Wasserstoff und Wärmepumpen - und ihrer Lieferketten auf der ganzen Welt und zeigt auf, wie sie sich in den kommenden Jahren im Zuge des Übergangs zu sauberer Energie voraussichtlich entwickeln werden.

 

"Die IEA wies bereits vor fast zwei Jahren darauf hin, dass sich eine neue globale Energiewirtschaft rasch entwickelt. Heute ist sie zu einer zentralen Säule der Wirtschaftsstrategie geworden, und jedes Land muss herausfinden, wie es von den Chancen profitieren und die Herausforderungen meistern kann. Wir sprechen von neuen Märkten für saubere Energietechnologien, die Hunderte von Milliarden Dollar wert sind, und von Millionen neuer Arbeitsplätze", sagte IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol. "Die ermutigende Nachricht ist, dass die globale Projektpipeline für die Herstellung sauberer Energietechnologien groß ist und weiter wächst. Wenn alles, was heute angekündigt wurde, gebaut wird, würden die Investitionen, die in die Herstellung von sauberen Energietechnologien fließen, zwei Drittel dessen ausmachen, was auf dem Weg zu Netto-Null-Emissionen benötigt wird. Die derzeitige Dynamik bringt uns der Erreichung unserer internationalen Energie- und Klimaziele näher - und es wird mit Sicherheit noch mehr kommen."

 

Inmitten der regionalen Ambitionen für eine Ausweitung der Produktion unterstreicht die ETP-2023 die wichtige Rolle des internationalen Handels in den Lieferketten für saubere Energietechnologien. Sie zeigt, dass fast 60 % der weltweit produzierten PV-Module grenzüberschreitend gehandelt werden. Auch für EV-Batterien und Windturbinenkomponenten ist der Handel wichtig, obwohl sie sehr sperrig sind, wobei China heute der größte Nettoexporteur ist.

 

Was Europa betrifft, so hat die Kommission im März 2020 die Grundlagen für eine Industriestrategie gelegt, die den doppelten Übergang zu einer grünen und digitalen Wirtschaft unterstützen, die EU-Industrie weltweit wettbewerbsfähiger machen und die offene strategische Autonomie Europas stärken soll.

 

Im Dezember nahm die Kommission das Hauptarbeitsprogramm von Horizont Europa 2023-24 an, das mit rund 13,5 Mrd. EUR ausgestattet ist, um Forscher und Innovatoren in Europa bei der Suche nach bahnbrechenden Lösungen für ökologische, energetische, digitale und geopolitische Herausforderungen zu unterstützen. Diese Mittel werden dazu beitragen, dass die EU ihre Klimaziele erreicht, die Energieresilienz erhöht und digitale Kerntechnologien entwickelt.

 

Im Bericht der IEA heißt es: "Die Umstellung auf saubere Energie bietet große Chancen für Wachstum und Beschäftigung in neuen und expandierenden Branchen. Wenn die Länder weltweit ihre angekündigten Energie- und Klimaziele vollständig umsetzen, ergibt sich bis 2030 ein globaler Markt für wichtige serienmäßig hergestellte saubere Energietechnologien im Wert von rund 650 Milliarden US-Dollar pro Jahr - mehr als das Dreifache des heutigen Wertes. Die Zahl der Arbeitsplätze im Bereich der sauberen Energien würde sich von heute 6 Millionen auf fast 14 Millionen im Jahr 2030 mehr als verdoppeln, wobei mehr als die Hälfte dieser Arbeitsplätze mit Elektrofahrzeugen, Solaranlagen, Windkraftanlagen und Wärmepumpen verbunden sind. Wenn die Umstellung auf saubere Energien nach 2030 weiter voranschreitet, würde dies zu einem weiteren raschen Wachstum von Industrie und Beschäftigung führen.

 

Lassen Sie uns die EU an der Spitze dieses neuen Industriezeitalters unterstützen.