Höhere Priorität für industrielle Energieeffizienz

19. November 2017 von Rod Janssen
Höhere Priorität für industrielle Energieeffizienz

Die Industrie hat damit experimentiert, wie man das Potenzial der Industrie freisetzen kann. Aber sie hat es weitgehend dem Emissionshandelssystem überlassen. Die Eceee Industrial Efficiency 2018 bietet eine Mischung aus formellen Präsentationen und informellen Veranstaltungen sowie großartiges Networking. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Energy Efficiency Financial Institutions Group (EEFIG) statt.

Sie machte deutlich, dass mehr Diskussionen, mehr Belege für bewährte Verfahren, gute Praktiken und manchmal auch Fehler notwendig sind. Industrielle Effizienznetzwerke, wie sie in Ländern wie der Schweiz, Deutschland und Schweden bekannt sind, wurden als ein wichtiger Ansatz zur Verbesserung der Transparenz vorgestellt. Es gab viele Beispiele für Finanzinstrumente oder Erfahrungen

die die meisten von uns überraschten, da es sich um neue Erkenntnisse handelte. Und, ganz wichtig, jeder hat etwas gelernt, so der obige Schlusskommentar: "Es ist auch wichtig, dass die politischen Entscheidungsträger die ganze Bandbreite dieser Dokumente und Unterlagen zu schätzen wissen, die Europa dabei helfen werden, seine Pariser Klimavereinbarungen durch eine verbesserte Energieleistung zu erfüllen. Und es ist auch wichtig, dass die Eceee-Branche über ein wichtiges Angebot an Energieeffizienz-Netzwerken verfügt.


mehr zum Thema   #berlin  #deutschland  #industrieeffizienz 


Die Energieeffizienzpolitik verfolgt sicherlich einen interessanten Weg, vielleicht noch mehr für den Industriesektor. Europa hat damit experimentiert, wie man das Potenzial der Industrie freisetzen kann, so dass die gesamte europäische Gesellschaft davon profitiert, und die Verbesserung der Energieeffizienz wird als ein Schlüssel angesehen. Dennoch hat man es weitgehend dem Emissionshandelssystem überlassen, das darauf ausgelegt ist, den Kohlenstoffausstoß zu reduzieren und nicht unbedingt die Energieeffizienz zu verbessern.

Aber immer mehr Menschen erkennen, dass die Verbesserung der Effizienz von grundlegender Bedeutung ist, zum großen Teil wegen der Vorteile, die nicht aus dem Energiebereich stammen: verbesserte Wettbewerbsfähigkeit, verbesserte Produkte, Schaffung von Arbeitsplätzen, Innovationsführerschaft bei Technologien und so weiter.

Wie ein Kollege, Hans Nilsson, immer wieder zu betonen weiß: Energieeffizienz ist nicht schwierig, aber sie ist kompliziert! Es ist kompliziert bei den politischen Entwicklungen auf EU- und nationaler Ebene. Es ist kompliziert innerhalb von Industrieunternehmen, wo viele innerhalb der Managementstruktur unterschiedliche Ansichten über die Wichtigkeit der Verbesserung der Effizienz haben.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass auf europäischer Ebene viel zu wenig über industrielle Themen im Zusammenhang mit politischen Entwicklungen diskutiert wurde. Dies ist zunehmend ein Problem, da der Vorschlag der Europäischen Kommission für das "Paket für saubere Energie" vom November 2016, der jetzt die letzten Phasen des Genehmigungsprozesses durchläuft, weitgehend ohne neue Initiativen für die Industrie auskam.

Es ist noch lange nicht alles verloren. Es gibt zwar mehrere gute Initiativen vor Ort, aber ich möchte auf zwei hinweisen.

Erst diese Woche hatte ich das Glück, an der Abstract-Auswahl für die nächstjährige eceee industrial efficiency 2018 teilzunehmen . Ich bin einer der Co-Vorsitzenden. Die Industrial Efficiency 2018 bietet eine Mischung aus formellen Präsentationen und informellen Veranstaltungen sowie großartiges Networking. Sie wird im nächsten Juni in Berlin stattfinden. Das Treffen zur Auswahl der Abstracts zeigte einen Elan und ein Engagement, das sehr ermutigend war. Und, als großes Plus, wurde deutlich, dass es im nächsten Jahr einige sehr gute Vorträge geben wird.

Insgesamt wird es etwa 100 Präsentationen geben, viele davon in Form von begutachteten Papieren. Die Bedeutung dieser Papiere liegt darin, dass sie die notwendigen Beweise dafür liefern, was im Bereich der industriellen Energieeffizienz und der Kreislaufwirtschaft geschieht und was geschehen sollte. Sie sollten ein Weckruf sein, dass mehr politische Entwicklung, mehr politische Analysen und mehr gezielte Programme notwendig sind. Es ist wichtig, dass die vorgestellten "Beweise" bei den EU-Institutionen und Interessenvertretern bekannt werden.

Im Oktober fand in Brüssel ein besonderes und einzigartiges Ereignis statt: Die Industrie erhob ihre Stimme, um zum Ausdruck zu bringen, wie wichtig alle Bemühungen sind, die Verbesserung ihrer Energieeffizienz zu fördern. Der Schlüssel liegt in der Verbesserung des Investitionsflusses. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Gruppe der Finanzinstitute für Energieeffizienz (EEFIG) 2013 von der Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission und der Finanzinitiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen ins Leben gerufen.

EEFIG bietet eine offene Dialog- und Arbeitsplattform für öffentliche und private Finanzinstitutionen, Industrievertreter und Sektorexperten, um die Hindernisse für die langfristige Finanzierung von Energieeffizienz zu identifizieren und politische und marktwirtschaftliche Lösungen dafür vorzuschlagen. Während EEFIG sowohl den Gebäude- als auch den Industriesektor abdeckt, gab es unter den Industrievertretern eine wachsende Besorgnis darüber, dass sie nicht in der Lage war, ihre Ansichten adäquat einzubringen.

Bei dem Rundtischgespräch im Oktober diskutierten mehr als 70 Teilnehmer zwei Themen:

Das erste Thema über aktuelle Trends bei der Finanzierung industrieller Energieeffizienz, Herausforderungen und Lösungen befasste sich mit den Bemühungen, das Investitionsrisiko zu senken, und es wurden viele gute Beispiele genannt. Es wurde auch darüber nachgedacht, wie man die Industrie dazu bringen kann, Investitionen in die Industrieeffizienz als strategische Investitionen zu betrachten, wie sie es bei vielen ihrer anderen Investitionen, die die Produktion steigern, tun.

Das zweite Thema war die Frage, wie man die Energieeffizienz in der Industrie weiter verbessern und sie für KMU zugänglicher machen kann. Die EU-Energieeffizienzrichtlinie (EED) von 2012 sah viele Maßnahmen zur Förderung der industriellen Energieeffizienz vor: verpflichtende Audits für die Großindustrie, Förderung von Energiemanagementsystemen und Unterstützung von KMU. Jetzt geht es darum, wie sichergestellt werden kann, dass kosteneffiziente Maßnahmen identifiziert und umgesetzt werden. Außerdem ist es wichtig zu wissen, was getan werden kann, um private Investitionen in industrielle Maßnahmen zu fördern und zu verstehen, welche Auswirkungen die verpflichtenden Audits im Rahmen der EED hatten. Die Diskussion war robust und machte deutlich, dass es wichtig ist, Aspekte der industriellen Energieeffizienz gezielt zu diskutieren.

Dies ist in Brüssel weniger üblich, als es sein sollte. Es gab eine sehr gute Diskussion über die Notwendigkeit von Transparenz: sowohl zwischen den Unternehmen, um Erfahrungen bei der Verbesserung der Effizienz auszutauschen, als auch innerhalb der Unternehmen zwischen dem Management und den technischen Teams. Wichtig war, dass die in Ländern wie der Schweiz, Deutschland und Schweden bekannten Energieeffizienz-Netzwerke als ein wichtiger Ansatz zur Verbesserung der Transparenz dargestellt wurden.

Es wurden zwar auch andere Themen diskutiert, aber wichtig war, dass jeder etwas gelernt hat. Es gab viele Beispiele für Finanzinstrumente oder Erfahrungen auf Werksebene, die die meisten von uns überraschten, da es sich um neue Erkenntnisse handelte.

Abschließende Bemerkung

Erinnern Sie sich an die obigen Worte: Jeder hat etwas gelernt. Sowohl die eceee-Industrieveranstaltung als auch die EEFIG-Veranstaltung zeigen den Bedarf an mehr Diskussionen, mehr Beweisen für bewährte Praktiken, gute Praktiken und manchmal auch einige Fehler. Die Industrie spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Europa dabei zu helfen, die Pariser Klimavereinbarungen durch eine verbesserte Energieleistung zu erfüllen. Es ist auch wichtig, dass die politischen Entscheidungsträger das gesamte Spektrum an Vorteilen für unsere Volkswirtschaften durch die Verbesserung der Leistung der Industrie erkennen. Aber damit das funktioniert, muss die Politik eine Rolle spielen. Es sind wesentlich mehr Initiativen erforderlich. Die Anzeichen sind zunehmend ermutigender. Ja, die Verbesserung der Energieeffizienz ist nicht schwierig, aber sie ist kompliziert. Und es ist ziemlich faszinierend.

 

Verwandte Artikel