Policy und Regulierung

Das Ei des Wasserstoffs knacken! Wie können die Verbraucher verstehen, woher ihr Wasserstoff kommt?

In einem global vernetzten System wird es unglaublich wichtig sein zu verstehen, woher der Wasserstoff kommt. Für einige mag die Versuchung zu groß sein, Wasserstoff aus Kohle herzustellen und das Kohlendioxid in die Atmosphäre zu entlassen, doch mit der Entwicklung des internationalen Handels steigt das Risiko. Einige haben bereits vorgeschlagen, die Blockchain zu nutzen, um die Herkunft von Wasserstoff zu überprüfen, und es gibt bereits Systeme, die in Produktion sind. Es ist unvermeidlich, dass ein Zertifizierungssystem entwickelt werden muss, da es sonst nicht mehr lange dauern wird, bis Wasserstoff genauso viel Skandal erzeugt wie der eingesparte Kohlenstoff. Es muss anerkannt werden, dass Wasserstoff nicht vollkommen grün ist. Wasserstoff trägt auf seinem Weg zur globalen Erwärmung bei, und die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff ist nicht perfekt. Die Verbraucher müssen die Informationen erhalten, die sie zum Verständnis benötigen. Im Vereinigten Königreich werden vielleicht 11 Milliarden Eier pro Jahr verzehrt, aber mit einem starken Kommunikationssystem ist es möglich, dass die Verbraucher verstehen, was sie kaufen. Ein Wasserstoff-Kohlenstoff-Kennzeichnungssystem ist notwendig, um auch die Energieversorgung zu verstehen.

Artikel lesen

Ist es wichtig, wie die Öffentlichkeit über Wasserstoff denkt?
Nationale und Regionale Policy Klimawandel

Ist es wichtig, wie die Öffentlichkeit über Wasserstoff denkt?

Eine kürzlich im Vereinigten Königreich durchgeführte Umfrage ergab, dass die öffentliche Wahrnehmung von Wasserstoff weitgehend ambivalent ist. Mehr als 64 % der Befragten konnten nicht einmal ein Grundwissen über die Wasserstofftechnologie oder ihren möglichen Beitrag zum Energiesystem vorweisen.

Artikel lesen

Ein Systemansatz für die Endenergienutzung
Policy und Regulierung

Ein Systemansatz für die Endenergienutzung

Die Optimierung des Energieeinsatzes in Gebäuden und in der Industrie erfordert einen Systemansatz, um das volle Potenzial auszuschöpfen. Dieser Gedanke setzt sich immer mehr durch, wie der Vorschlag des ITRE-Ausschusses des Europäischen Parlaments zeigt, eine Definition der "Systemeffizienz" aufzunehmen.

Artikel lesen

Eine Wirkung erzielen
Klimawandel

Eine Wirkung erzielen

Impact Investing zielt darauf ab, einen positiven Einfluss auf wichtige Nachhaltigkeitsprobleme zu haben. Amy Clarke, Gründerin von Tribe Impact Capital, sagt, dass jedes Investment ein Impact Investment ist. Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) sind ein guter Wegweiser zu all den Bereichen, in denen wir etwas tun müssen.

Artikel lesen

Den Wasserstoff-Farbcode knacken
Klimawandel

Den Wasserstoff-Farbcode knacken

In letzter Zeit wird in den Medien immer häufiger über Wasserstoff als Kraftstoff der Zukunft gesprochen. In diesen Diskussionen wird Wasserstoff oft mit einer Farbcodierung versehen, was eine ohnehin schon komplizierte Angelegenheit noch mehr verwirren kann. Um die Diskussion zu unterstützen, habe ich eine Zusammenfassung zusammengestellt.

Artikel lesen

Dekarbonisierung der industriellen Wärme: Der Eisen- und Stahlsektor
Policy und Regulierung

Dekarbonisierung der industriellen Wärme: Der Eisen- und Stahlsektor

Eine weitgehende Dekarbonisierung bis 2050 ist nur durch neue Produktionsverfahren möglich. Der Strombedarf des Sektors könnte bis 2050 um das Dreifache steigen. Die Produktion von Stahl aus recyceltem Schrott steigt im Vergleich dazu um +30 % bis +70 %.

Artikel lesen

Fassadenbegrünung - „Gut für die Umwelt und den Wohlfühlfaktor“
Klimawandel

Fassadenbegrünung - „Gut für die Umwelt und den Wohlfühlfaktor“

Begrünte Fassaden und Dächer sind nicht nur ein optischer Blickfang, sie verbessern auch das Stadtklima. Intensive Sonneneinstrahlung, hohe Temperaturen und ein hoher Verdichtungsgrad in Städten fördern den sogenannten Wärmeinseleffekt. Begrünte Dächer kommen weitgehend ohne Bewässerung aus.

Artikel lesen

Industrie und Europas "Fit for 55"-Paket
Policy und Regulierung

Industrie und Europas "Fit for 55"-Paket

Die Klima-, Energie-, Flächennutzungs-, Verkehrs- und Steuerpolitik der EU ist darauf ausgerichtet, die Netto-THG-Emissionen bis 2030 um mindestens 55 % gegenüber 1990 zu senken. Es wird eine ziemliche Herausforderung sein, all diese Vorschläge durch das EU-Genehmigungsverfahren zu bringen.

Artikel lesen

Lehren für die Energiewende aus dem goldenen Zeitalter des Dampfes!
Policy und Regulierung

Lehren für die Energiewende aus dem goldenen Zeitalter des Dampfes!

Heutige Entscheidungen über den Bau von Anlagen haben Auswirkungen auf das Energiesystem der nächsten Jahrzehnte. Die letzte Dampflokomotive verließ Swindons unglaubliche Fabrik, nachdem in den zehn Jahren zuvor über 200 Stück gebaut worden waren. Zwischen dem ersten kommerziellen Dieselzug und der Ausmusterung des letzten Dampfzuges liegen 43 Jahre.

Artikel lesen

EU-Fit-for-55-Paket: eine gute Lösung für Unternehmen, die Energiemanagementsysteme und Energieaudits durchführen?
Richtlinien

EU-Fit-for-55-Paket: eine gute Lösung für Unternehmen, die Energiemanagementsysteme und Energieaudits durchführen?

Die Europäische Kommission hat ein neues Paket von Vorschlägen mit dem Titel "Fit for 55" in Umlauf gebracht. Es zielt darauf ab, die Klimaziele für 2030 zu erreichen und mit dem sehr beliebten EU Green Deal zurechtzukommen. Das vorgeschlagene Paket trägt aktiv dazu bei, die Ambitionen der EU zu erhöhen.

Artikel lesen