TIEF gehen

Um unsere langfristigen Klima- und Energieziele zu erreichen, müssen wir ernsthaft die Investitionen in die Energieeffizienz erhöhen, denn die Reduzierung der Nachfrage ist ein wichtiges Element bei der Verringerung der Treibhausgasemissionen. Die Energy Efficiency Financial Institutions Group (EEFIG) wurde gegründet, um ein breites Spektrum von Interessenvertretern, nicht nur von Finanzinstituten, zusammenzubringen, um die Probleme zu identifizieren und zu bewerten, was effektive Lösungen wären.

 

 

 

Während wir wollen, dass Finanzinstitute bei der Finanzierung von Energieeffizienzverbesserungen helfen, brauchen sie Hilfe bei der Verbesserung ihres Underwritings durch die Reduzierung des Risikos von Projekten. Es gibt zwar viele Möglichkeiten, dies zu tun, die den Rahmen dieses Artikels bei weitem sprengen würden, aber eine der Möglichkeiten, die helfen kann, ist die Bereitstellung besserer Daten aus früheren Erfahrungen.

 

 

 

Energieeffizienz hat eine Erfolgsgeschichte. Seit Jahrzehnten gibt es Projekte, die sowohl privat als auch öffentlich finanziert werden. Allerdings wurden die Ergebnisse nur sehr unzureichend ausgewertet, um zukünftigen Geldgebern Vertrauen zu geben. EEFIG hat jedoch die so genannte De-risking Energy Efficiency Platform (DEEP ) entwickelt, mit der abgeschlossene Projekte analysiert werden können, um mehr Vertrauen in die Finanzierung zukünftiger ähnlicher Projekte zu schaffen. DEEP umfasst mittlerweile über 15.000 Projekte aus dem Gebäude- und Industriesektor in ganz Europa. Angesichts der Anzahl der Projekte geben sie einen guten Hinweis auf die involvierten Risikofaktoren, und das sollte Finanzinstituten helfen, Geschäftspläne für neue Projekte besser zu analysieren. Die Projekte in DEEP sind keine statistisch repräsentative Stichprobe aller Energieeffizienzprojekte in Europa. Sie sind eine Sammlung umgesetzter Projekte mit einem Mindestdatensatz, der uns von unseren Datenanbietern zur Verfügung gestellt wurde und der nützliche Einblicke in den Markt ermöglicht. Alle berichteten wirtschaftlichen Indikatoren spiegeln die individuelle Situation der einbezogenen Projekte wider. Aber sie helfen und sind definitiv ein Teil der Lösung. Wenn DEEP sich weiterentwickelt und mehr Projekte hinzufügt, werden die Indikatoren robuster werden.

 

 

 

Das folgende Diagramm zeigt, wo wir im Moment stehen.

 

 

 

 

 

 

Kürzlich wurde die Website aktualisiert, um den internen Zinsfuß (IRR) / Kapitalwert (NPR), die Leistungsindikatoren, die mit der EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzierungen übereinstimmen, und benutzerdefinierte Energiepreise zu zeigen. DEEP ist jetzt benutzerfreundlicher durch einen verbesserten Upload- und Daten-Check-in-Mechanismus und eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) für die Verwendung von aggregierten Daten in anderen Anwendungen.

 

 

 

Jetzt brauchen wir Sie, um die Datenbank zu nutzen und uns Ihr Feedback zu geben.

 

 

 

Zweifelsohne sind Daten in der Welt, in der wir arbeiten, von grundlegender Bedeutung. Die Energieeffizienz-Gemeinschaft war traditionell schlecht darin, die Datengenauigkeit bei früheren Projekten zu gewährleisten. Wir wissen auch, dass es viele, viele weitere Projekte gibt, die in diese Datenbank aufgenommen werden könnten und sollten. Datenanbieter sind mehr als willkommen, Teil dieses Ansatzes zu sein.

 

 

 

Schauen Sie es sich an. Probieren Sie die Funktionen aus und geben Sie uns Ihr Feedback.

 


Über Rod Janssen

Janssen

Rod Janssen ist der Präsident von Energy Efficiency in Industrial Processes (EEIP). Rod ist auch Mitglied verschiedener Lenkungsgruppen und Gremien wie der ICP Europe Steering Group, des SEIF-Beirats und des Vorstands von ECEEE.


mehr zum Thema