Billigerer Speicher, größere Märkte, viele E-Fahrzeuge... Sind Sie bereit?

16. January 2019 von Jürgen Ritzek
Billigerer Speicher, größere Märkte, viele E-Fahrzeuge... Sind Sie bereit?

Davion Hill: Kostensenkungen von 8-15 % pro Jahr waren in den letzten zehn Jahren die Norm. Er sagt, dass die grundlegenden Materialkosten die Preisuntergrenze darstellen, richtig? Er prognostiziert, dass bei sinkenden Preisen die Wartungs- und Instandhaltungskosten einen immer größeren Anteil an den Gesamtkosten ausmachen werden. DNV GL geht davon aus, dass dieser Anteil gleich bleiben oder steigen wird. Sobald sich EPCs und Hersteller mit Ersatz und Erweiterungen in der Preisgestaltung vertraut gemacht haben, können sie diese Kosten in ihren Verkaufs- und Servicemodellen transparent einplanen, Bauträger und Banken werden dies als Teil des Modells akzeptieren und davon ausgehen, dass Ersatz und Erweiterungen Teil der Kosten sind.

Dahin geht die Reise. Wir sehen uns dort! _____________. Bleiben Sie auf dem Laufenden! Die besten Ideen für die Überwachung von Energieeffizienz und Energiespeicherung. von Davion Hill wird von Hill veröffentlicht, der Autor ist ein Experte für Energiespeicherung und der Autor schreibt. Der Autor ist dafür bekannt, unternehmensübergreifende Teams aufzubauen und für DNVGLs einen gegenseitigen Nutzen zu finden.


mehr zum Thema   #Sorgfalt  #Einsparungen  #Energieeffizienz 


Davion Hill, zuerst hierveröffentlicht .

Wir haben viel über sinkende Energiespeicherkosten gesprochen, und Sie haben mich sagen hören, dass Kostensenkungen von 8-15 % pro Jahr die historische Norm sind, zumindest für das letzte Jahrzehnt. Aber vielleicht haben Sie sich, wie ich, gefragt, wie lange das noch anhalten kann? Schließlich sind die grundlegenden Materialkosten doch die Preisuntergrenze, oder?

Es mag sein, dass sich die Kostensenkungsrate verlangsamt, aber es gibt immer noch reichlich Spielraum für weitere Senkungen im nächsten Jahrzehnt. Es gibt mehrere Faktoren, die die Kosten nach unten treiben werden:

  1. Skalierung des Marktes für Elektrofahrzeuge (EV), was zu niedrigeren Stückkosten führt
  2. Erhöhung der Energiedichte bei gleichem Formfaktor durch schrittweise Fertigungsoptimierung

Stationäre Speicher profitieren vom größeren EV-Markt, indem sie nicht nur dieselben Batteriezellen plattformübergreifend nutzen, sondern auch dieselben Module und Packs. Wenn Module und Packs plattformübergreifend gemeinsam genutzt werden, sind die größten Preissenkungen zu beobachten.

Eineweitere Reduzierung der Balance of Plant - der Container, Racks, PCS und zusätzlichen Teile zur Verpackung eines Systems - führt zu einer weiteren Kostensenkung. Und dann werden signifikante Kostensenkungen erreicht, indem man die Herstellung dieser "Balance of Plant" auf ein möglichst automatisiertes, modulares, wiederholbares und zuverlässiges Paket reduziert.

Also zurück zu einer unserer anfänglichen Fragen: Was ist die Preisuntergrenze? Wenn die Kostensenkungen von 8-15 % anhalten, würden wir bis 2022 bei Systemkosten von 100 $/kWh liegen. Wenn sich die Kostensenkungen verlangsamen (aber immer noch abnehmen), ist es durchaus vorstellbar, dass die AC-Systemkosten bis 2022 bei 200-$250/kWh liegen. Die Zellkosten werden bis dahin mit Sicherheit bei 100 $/kWh und die Systemkosten bis 2030 bei 100 $/kWh liegen. Man kann davon ausgehen, dass sich die Kostensenkungsrate auf 6-8% Jährlich verlangsamt.

Die NYSERDA hat vor kurzem ihreEnergiespeicher-Roadmap veröffentlichtund eine Break-Even-Kostenanalyse für eine Reihe von Anwendungen durchgeführt, von denen viele zwischen $500-$1000/kWh installiert wurden. Das bedeutet, dass die Kosten für AC-Systeme diese Märkte bereits heute ermöglichen. Dieletzte Grenze der Kostensenkung, die Hersteller nicht kontrollieren können, sind die installierten Kosten. Im Moment wird der Markt von Engineering-, Beschaffungs- und Bauunternehmen (EPC) angeführt, die Entwicklern und Kreditgebern mit langfristigen Serviceverträgen Sicherheit bieten. In diesen Verträgen können Garantien in Bezug auf Austausch und Wartung, Verfügbarkeit und Betriebszeit sowie Energiekapazität, Leistung oder Effizienz enthalten sein. Wenn es diesen EPCs gelingt, die Baukosten auf eine modulare Struktur zu senken, wie die Systeme, die sie installieren, werden wir weitere Rückgänge bei den installierten Kosten sehen.

Früher war man der Meinung, dass eine langlebige Batterie von Vorteil ist, weil sie über die Lebensdauer des Systems geringere Kosten verursacht, weil sie nicht ausgetauscht oder erweitert werden muss. Dieser Gedanke wurde inzwischen in Frage gestellt, da Li-Ion der billigste Speicher auf dem Markt ist und seine zukünftigen Kosten noch billiger sind. Wenn die Preise jedoch sinken, werden die Wartungs- und Betriebskosten zu einem immer größeren Teil der Gesamtkosten. Werden die O&M-Kosten auch niedriger oder höher?

DNV GL prognostiziert, dass sie gleich bleiben oder steigen werden. Sobald sich EPCs und Hersteller daran gewöhnt haben, Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen in die Preisgestaltung einzubeziehen und diese Kosten in ihren Verkaufs- und Servicemodellen transparent einzuplanen, werden Entwickler und Banken dies als Teil des Modells akzeptieren und davon ausgehen, dass Ersatzinvestitionen zu den Kosten des Geschäftsbetriebs gehören.

Dahin wird es gehen. Wir sehen uns dort.

_____________

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Die besten Ideen für Energieeffizienz und Energiewende...

 

Verwandte Artikel

 

Über den Autor

Davion Hill ist ein Experte für Energiespeicherung in den Bereichen Projektentwicklung, Tests, Due Diligence und F&E. Er ist bekannt für den Aufbau von Teams mit mehreren Unternehmen und die Suche nach gegenseitigem Nutzen für alle Parteien. Gut vernetzt, da er sowohl im Vorstand von NYBEST als auch von NAATBatt war und als ehemaliger Präsident und Vorsitzender von NAATBatt diente. Ausgewiesener Intrapreneur, der mehrere neue Dienstleistungsbereiche in den Bereichen Energiespeicherung und Materialprüfung für DNV GL geschaffen hat.