Projekte Technologie Digitalisierung

Industrielle Prozesse werden digital

01. März 2021 von Marianna Santavenere
Industrielle Prozesse werden digital

Best Practices aus EU-geförderten Projekten. Lernen von den Erfahrungen der Industrie bei der Anpassung an den digitalen Wandel: RETROFEED, SHIP2FAIR, SOWHAT & ECOFACT Projekte.

 

 

 

Ein kürzlich durchgeführtes Webinar zeigt einmal mehr, wie wichtig die Industrie ist, wenn wir unsere langfristigen Klima- und Energieziele erreichen wollen. In den Konjunkturplänen für die baldige Post-Covid-19-Ära wird der Übergang zur Digitalisierung in der Industrie zu einer der wichtigsten Schlüsselprioritäten der Europäischen Kommission. In der Ära der vierten industriellen Revolution haben digitale Lösungen einen Einfluss auf die Erfüllung unserer Klima- und Energiebedürfnisse. Von der EU geförderte Projekte zeigen jetzt Ergebnisse, die definitiv die Pläne zur Gewinnung sauberer Energie unterstützen und der europäischen Industrie helfen, wettbewerbsfähiger zu werden.

 

 

 

In dem Webinar wurdeninnovative Methoden zur Durchführung von Energieaudits vorgestellt, die im EU-finanzierten Projekt RETROFEED angewendet werden. RINA Consulting, einer der Konsortialpartner, ist für die Bereitstellung digitaler Lösungen zuständig, um Innovationen in der Industrie zu ermöglichen, indem traditionelle Dienstleistungen und Kompetenzen aufgewertet und verbessert werden. RINA hat innovative Methoden zur Durchführung von Energieaudits eingeführt, indem es die Augmented-Reality-Lösung von Kiber nutzte, die einen umfassenden Satz von Werkzeugen und Messungen bietet, die für die Durchführung von Energieaudits aus der Ferne erforderlich sind. Diese Innovation war entscheidend für die Durchführung von Aktivitäten in den am Projekt beteiligten energieintensiven Industrien, die sonst aufgrund der Pandemiesituation nicht durchgeführt werden konnten.

 

 

 

 

 

 

Die Lösung wurde in dem Webinar "Digitale Lösungen für die Industrie" vorgestellt, das das Unternehmen am 22. Februar 2021 virtuell veranstaltete. Die Veranstaltung wurde von Iris Xhani und Stefano Barberis, Projektmanager bei RINA, organisiert und moderiert, während Giorgio Bonvicini, RINA Senior Engineer, die Augmented-Reality-Lösung RETROFEED vorstellte.

 

 

 

"RETROFEED war ein perfektes Beispiel, um während unseres Webinars zu zeigen, wie digitale Lösungen von grundlegender Bedeutung sind, um eine neue Einfachheit für die Komplexität von morgen, oder sogar von heute, zu schaffen. Digitale Lösungen machen jeden Arbeitsschritt effizient, auch in Situationen, in denen er kaum zu bewältigen wäre, wie im Fall der im Projekt geplanten Energieaudits." Iris Xhani (Projektleiterin, RINA)

 

 

 

Das Webinar beinhaltete auch Präsentationen zu mehreren anderen verwandten EU-finanzierten Projekten: SHIP2FAIR, SoWhat und ECOFACT. Thomas Bolognesi (LINKS Foundation) gab eine Einführung in SHIP2FAIR, das die Integration von Solarwärme in industrielle Prozesse der Agrar- und Lebensmittelindustrie fördert; die Initiative implementiert ein Replikations-Tool, das in der Lage ist, das techno-ökonomische Potenzial der Lösung zu bewerten, ausgehend vom lokalen Solarpotenzial und dem aktuellen Prozesswärmebedarf. Darüber hinaus stellte Francesco Peccianti (RINA) das Projekt SoWhat vor, in dem RINA zur Entwicklung und Demonstration einer marktreifen integrierten Software beiträgt, die Industrien und Energieversorger bei der Simulation und dem Vergleich alternativer Abwärme- und Abkältetechnologien unterstützt und simuliert, wie der lokale prognostizierte H&C-Bedarf und das Angebot ausbalanciert werden können, einschließlich der Integration von EE. Schließlich präsentierte Francesco Morentin (CARTIF) im Rahmen des neu geförderten ECOFACT-Projekts einen datengesteuerten Multi-Service-Ansatz, der die Schaffung einer öko-innovativen Energiemanagement-Plattform auf der Grundlage verbesserter dynamischer LCA und LCCA ermöglicht .

 

 

 

Für weitere Informationen über das RETROFEED-Projekt

 

 

 

Dr. Ana Isabel Gonzalez Espinosa (CIRCE - Projektkoordinator) aigonzalez(at)fcirce.es

 

Dr. Diego Redondo Taberner (CIRCE - Projektleiter) dredondo(at)fcirce.es

 

Frau Iris Xhani (RINA Consulting - Projektmanagerin) iris.xhani(at)rina.org

 

Frau Marianna Santavenere (EEIP - Kommunikation und Dissemination) marianna.santavenere(at)ee-ip.org

 

 

 

Zusätzliche Ressourcen

 

Projekt-Websitewww.retrofeed.eu

 

Twitter@retrofeedEU

 

LinkedInRetrofeed EU-Projekt

 

 

 

Haftungsausschluss

 

 

 

Dieses Projekt wurde mit Mitteln aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union unter der Grant Agreement No. 869939 gefördert. Die Verantwortung für die in diesem Artikel dargelegten Informationen und Ansichten liegt allein bei den Autoren. Die Europäische Kommission ist nicht verantwortlich für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen.

 

 

 

Ursprünglich veröffentlicht auf retrofeed.eu

 

 

 

 

 


Über Marianna Santavenere

Santavenere

Marianna arbeitet als Projektmanagerin für EEIP. Mit einem Hintergrund in Marketing und interkultureller Kommunikation ist sie für verschiedene B2B- und B2P-Kommunikationsaktivitäten verantwortlich, einschließlich der Erkundung neuer Kanäle wie Virtual Reality.


mehr zum Thema