Wann sind Energieaudits eine Geldverschwendung?

22. August 2017 von Kerry Kilpatrick
Wann sind Energieaudits eine Geldverschwendung?

Einige Jahre zuvor hatte der Finanzvorstand ein Energieaudit in Auftrag gegeben, um die steigenden Energiekosten einzudämmen. Scott Ringlein, CEO der EAG of Michigan, erläuterte die Projektfinanzierungsbewertung als effizientesten Weg, um den Entscheidungsprozess zu beginnen, der zu erfolgreichen Projekten führt. Er betonte, dass sich die Effizienz nicht nur auf die Energie, sondern auch auf die Prozesse bezieht. Ringleins Vision für Prozesseffizienz erfordert, dass der allererste Schritt bei einem Projekt die Beantwortung der Frage nach Finanzierungsmöglichkeiten ist, die den spezifischen finanziellen Richtlinien eines Unternehmens entsprechen. Die Frage, wie Projekte finanziert werden können, ist oft der wichtigste Schritt bei der Umsetzung.

Energieaudits sind reine Geldverschwendung, wenn sie nur Informationen sammeln, die nicht zu Maßnahmen führen. Wenn es mehrere Optionen für die Finanzierung von Projekten gibt, ist das Ergreifen von Maßnahmen fast eine ausgemachte Sache. Neue Methoden der energiespezifischen Finanzierung sowie Rabatte, Anreize und Zuschüsse sind nur einige der Finanzierungsmöglichkeiten, die in Betracht gezogen werden sollten, um die Verbesserung der Gebäudeeffizienz zu ermöglichen.


mehr zum Thema   #Modernisierungen  #Ringleins-Nachbesprechung  #Effizienzsteigerungen 


"Nichts ist weniger produktiv, als das effizienter zu machen, was gar nicht getan werden sollte." Peter Drucker

Curt Monhart saß dem Facility Manager eines Unternehmens gegenüber und diskutierte über einen dicken Ordner, der offen zwischen ihnen lag.

Energy Audits

Curt Monhart, EAG V.P.

Monhart, Vizepräsident derEnergy Alliance Group of Michigan (EAG), hörte zu, als der Manager die Situation erklärte, die zu dem eher unhandlichen Dokument geführt hatte. Ein Energieaudit war einige Jahre zuvor vom CFO in Auftrag gegeben worden, um die steigenden Energiekosten einzudämmen. Das Dokument war das Ergebnis einer eingehenden Vor-Ort-Analyse des Betriebs und wurde am Ende des Audits vorgelegt.

Der Bericht beschrieb detailliert die Menge der vom Unternehmen verbrauchten Energie, die Quellen der Energieverschwendung, die Anzahl und Art der Einbauten und Geräte, die verfügbaren Technologien zur Vermeidung von Verschwendung und schließlich - spezifische Empfehlungen, die den energieintensiven Betrieb weniger energieabhängig und weniger anfällig für steigende Kosten machen würden.

Das Dokument war zwar sehr gründlich und professionell zusammengestellt, hatte aber eine wichtige Antwort auf eine Frage ausgelassen, die der CFO beantworten musste, wenn er mit den Empfehlungen des Berichts fortfahren wollte. Diese Frage lautete: "Wie können die Upgrades finanziert werden, um das verfügbare Kapital und die finanziellen Leistungsziele unseres Unternehmens zu erfüllen?"

Die Finanzierung von Effizienzprojekten erfordert einzigartige Lösungen

Da die Frage der Finanzierung des Projekts nicht beantwortet wurde, war der Bericht, der erhebliche Arbeitsstunden und Kosten verursachte, zu einem teuren Briefbeschwerer geworden. Und obwohl er nützliche Informationen über den Energieverbrauch des Unternehmens enthielt, war er letztlich im Grunde genommen eine Geldverschwendung.

Das Problem mit dem Audit war, dass es nicht zu einem brauchbaren Aktionsplan führte. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, sind Energieaudits eine Ausgabe, die nicht hätte getätigt werden müssen.

Zuerst die Finanzierungsfrage klären

In den Anfangstagen der EAG begannen alle Projekte mit einem umfassenden Audit. Während Audits ein sehr nützliches Werkzeug sind, um eine Vorgehensweise zu bestimmen, müssen sie nicht unbedingt der erste Schritt sein. In vielen Fällen sind sie der falsche erste Schritt, wie das Audit des Managers zeigt, das jetzt Staub ansetzt.

Energy Audits

Scott Ringlein, CEO EAG von Michigan

 

Während einer Nachbesprechung für ein kürzlich abgeschlossenes Projekt besprach ScottRinglein, CEO von EAG, die Alternative des Unternehmens zur Durchführung eines Energieaudits als ersten Schritt. Er besprach dieProjektfinanzierungsbewertung als den effizientesten Weg, um den Entscheidungsfindungsprozess zu beginnen, der zu erfolgreichen Projekten führt.

Die Bewertung erfordert das Sammeln einer eigenen Liste von Datenpunkten, zusammen mit unterstützenden Informationen, die in der Erstellung von potenziellen Finanzierungsoptionen resultieren, für die das Projekt in Frage kommen könnte. Es wird auch eine ungefähre Zahl erstellt, wie viel Geld für ein Projekt wahrscheinlich in Frage kommen würde, basierend auf der Bewertung der Immobilie und der Höhe des Eigenkapitals des Eigentümers sowie der finanziellen Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Mit diesen Informationen in der Hand wird dann ein realistischer Umfang für das vorgeschlagene Projekt festgelegt und ein Handlungsablauf klar definiert. DieProjektfinanzierungsprüfung eliminiert unnötige Schritte auf beiden Seiten.

Während desselben Meetings veranschaulichte Ringlein anhand eines Beispiels, was passieren kann, wenn dasProject Financing Assessment nicht zuerst durchgeführt wird.

Er beschrieb einen Fall, in dem der Kunde alle notwendigen Schritte zur Initiierung eines vorgeschlagenen Projekts abgeschlossen hatte, einschließlich einer detaillierten Prüfung. Um diesen Schritt zu erreichen, wurden beträchtliche Arbeitsstunden aufgewendet. Als der Manager der Finanzierungsquelle den Vorschlag überprüfte, wurde folgende Bemerkung gemacht: "Sind Sie sich bewusst, dass auf dieser Firma Pfandrechte lasten, die größer sind als der Wert der Immobilie. Wir können das nicht anfassen!"

Ringlein merkte an, dass aus Gründen der Effizienz die Pfandrechte hätten geklärt werden müssen, bevor weitere Arbeiten durchgeführt wurden. Das Projekt war wegen der Höhe der bestehenden Schulden von vornherein nicht zu stemmen. Er betonte, dass sich die Effizienz nicht nur auf die Energie, sondern auch auf die Prozesse bezieht. Ringleins Nachbesprechung wurde mit der Absicht durchgeführt, den Prozess, der erfolgreiche Projekte hervorbringt, so effizient wie möglich zu gestalten.

Seine Vision für Prozesseffizienz erfordert, dass der allererste Schritt, der bei einem Projekt vollzogen wird, die Beantwortung der Frage nach Finanzierungsmöglichkeiten ist, die den spezifischen finanziellen Richtlinien eines Unternehmens entsprechen. Wenn es mehrere Optionen für die Finanzierung von Projekten gibt, ist es viel wahrscheinlicher, dass der Entscheidungsfindungsprozess vorankommt und Maßnahmen ergriffen werden können.

Energieaudits sind eine Geldverschwendung, wenn sie nur Informationen sammeln, die nicht zu Maßnahmen führen. Um Maßnahmen zu ergreifen, ist die Frage, wie Projekte finanziert werden können, oft der wichtigste Schritt im Energieeffizienzprozess. Sobald diese Frage beantwortet ist und die Quellen und die Höhe der verfügbaren Mittel bestimmt sind, ist das Handeln fast eine ausgemachte Sache.

"Neue Methoden der energiespezifischen Finanzierung zusammen mit Rabatten, Anreizen und Zuschüssen sind nur einige der Finanzierungsoptionen, die in Betracht gezogen werden sollten, um die Aufrüstung von Gebäuden zu ermöglichen", so Scott Ringlein, CEO der EAG.

 

Verwandte Artikel