Gebäude-Energiemanagement

Wie Gebäudeeigentümer und -mieter von Energieeffizienz-Upgrades profitieren können

31. Januar 2020 von Kerry Kilpatrick
Wie Gebäudeeigentümer und -mieter von Energieeffizienz-Upgrades profitieren können

Wenn eine energetische Gebäudesanierung nicht sowohl für den Eigentümer als auch für den Mieter von Vorteil ist - insbesondere bei einem Triple-Net-Mietvertrag - ist es oft einfacher, die Dinge einfach so zu belassen, wie sie sind, auch wenn das bedeutet, dass man Geld für verschwendete Energie verliert!

Kürzlich besichtigte der Präsident von E3 Prime Environment, CurtMonhart, einen Geschäftsbetrieb mit einer hohen monatlichen Nebenkostenabrechnung. Der Nachhaltigkeitsmanager konzentrierte sich auf die Reduzierung der Energieverschwendung und die Senkung der Gesamtbetriebskosten. Das Unternehmen wollte sofortige Lösungen!

Während der Besichtigung wurde Monhart klar, dass ein einfacher Austausch der veralteten HLK-Anlage und die Aufrüstung der vorhandenen veralteten Beleuchtung erhebliche Kosteneinsparungen bringen würde. Auch wenn die Energieeinsparungen leicht zu erreichen wären, müsste zunächst eine große Barriere überwunden werden. Es ist die Barriere, die als "geteilter Anreiz" bekannt ist. Einfach ausgedrückt: Der Eigentümer des Gebäudes wäre für die Kosten der Aufrüstung verantwortlich, aber der Mieter würde alle finanziellen Vorteile der Reduzierung des Energieverbrauchs ernten.

Split Incentive...Wenn Sie nicht derjenige sind, der die Rechnung bezahlt, verbrauchen Sie wahrscheinlich mehr Energie.

Eine einfache Erklärung für den geteilten Anreiz ist folgende: Wenn ein Gebäudeeigentümer für die Zahlung der Energiekosten verantwortlich ist, gibt es einen starken Anreiz, die neueste energieeffiziente Technologie zu verwenden, was den Mietern wenig Anreiz gibt, Energie zu sparen, da sie nie eine Rechnung sehen. Auf der anderen Seite, wenn die Mieter für die Energiekosten zahlen, haben sie einen Anreiz, ihren Energieverbrauch zu reduzieren, aber der Gebäudeeigentümer hat jetzt null Anreiz, ihnen die neueste energieeffiziente Technologie zur Verfügung zu stellen, da er keinen finanziellen Nutzen davon hat!

Wenn eine energetische Sanierung nicht sowohl dem Gebäudeeigentümer als auch dem Mieter nützt - ist es viel einfacher, nichts zu tun!

Das Unternehmen, mit dem sich Monhart getroffen hat, ist ein Mieter, der sein Gebäude vermietet. Der Mietvertrag ist "triple net", was bedeutet, dass die Mieter für alle Kosten verantwortlich sind, die nicht mit der Gebäudestruktur zusammenhängen. Wenn die Mieter energieeffizienter werden wollen, müssen sie für alle Upgrades aufkommen oder den Mietvertrag kündigen und sich eine energieeffizientere Immobilie suchen - beides kostspielige Vorschläge. Wenn der Vermieter keinen Nutzen aus der Installation energieeffizienter Geräte zieht, ist jedes energietechnische Aufrüstungsprojekt aufgrund der zusätzlichen Kosten höchstwahrscheinlich ein Fehlstart.

Gefragt ist eine Lösung, von der beide Seiten profitieren!

Die Lösung - die Finanzierung des Energieprojekts durch den Gebäudeeigentümer, bezahlt durch die Energieeinsparungen des Mieters!

Wie wäre es, wenn der Gebäudeeigentümer eine energieeffiziente Modernisierung finanzieren könnte, ohne eigenes Geld einzusetzen, und die Finanzierung aus den Energieeinsparungen des Mieters bezahlt wird, ohne dass sich seine monatlichen Miet- und Nebenkosten erhöhen?* Ein großer Gewinn für beide Parteien!

Der Gebäudeeigentümer würde von dem KOSTENLOSEN "grünen Vorteil" profitieren, der Folgendes beinhaltet:

  • Gesteigerter Immobilienwert
  • Verminderter Leerstand
  • Erhöhte Mietpreise
  • Minimierte Mieterfluktuation
  • Erhöhter Mieterkomfort
  • Erhöhte Produktivität in einer Büro- oder Industrieanlage

Die Mieter profitieren durch die Reduzierung der Energiekosten und ein komfortableres Umfeld. Eine echte Win-Win-Lösung!

Ermöglicht wird diese Win-Win-Lösung durch ein Finanzierungsprogramm, das als Property Assessed Clean Energy(PACE) bekannt ist. Es bietet die perfekte Möglichkeit zur Überwindung der Barriere des gesplitteten Anreizes.

Bei einem PACE-Projekt werden die Kosten für das Darlehen von den Mietern über eine anteilige Sonderumlage auf die Grundsteuer bezahlt. Bei einer PACE-Energieeffizienzsanierung sind ihre Stromrechnungen jedoch niedriger als diese Kosten, was zu einer Win-Win-Situation für den Eigentümer und die Mieter führt. Der Eigentümer erhält ein energieeffizientes Gebäude mit einem höheren Marktwert, einer höheren Auslastung und Mietpreisen, und die Mieter sehen insgesamt niedrigere Mietkosten.

Einer der wichtigsten Bestandteile des PACE-Programms ist, dass die meisten finanzierten Projekte einen positiven Cashflow aufweisen müssen. Wenn man Gebäudeeigentümern die Vorteile des PACE-Programms erklärt, ist die typische Antwort "Warum in aller Welt sollte ich das nicht tun?

"Gespaltene Anreize zwischen Gebäudeeigentümern und Mietern sind ein Problem für die Förderung der Energieeffizienz."

Das PACE-Programm macht bedeutende Projekte zur Verbesserung der Energieeffizienz möglich, weil es viele finanzielle Barrieren überwindet. Dazu gehören die 100-prozentige Finanzierung, der Verzicht auf Rückgriffsrechte und die Möglichkeit, die Immobilie zu verkaufen, ohne den Kredit abbezahlen zu müssen.

Und in vielen Fällen kann ein PACE-Darlehen als "bilanzneutral" betrachtet werden. Da er als Aufwand und nicht als langfristige Verbindlichkeit klassifiziert wird, spart der Eigentümer Kreditkapazität für andere Projekte.

Die PACE-Finanzierung hilft, den gespaltenen Anreiz zu überwinden, der viele Gebäudeeigentümer daran hindert, die oft längst überfälligen Effizienzsanierungsprojekte in Angriff zu nehmen. Wenn Sie mehr über die Finanzierung Ihres energetischen Sanierungsprojekts mit Property Assessed Clean Energy erfahren möchten, können Sie den kostenlosenBerichtherunterladen, indem Sie HIER klicken.


Über Kerry Kilpatrick

Kilpatrick

Kerry Kilpatrick ist Corporate Social Media Director von EAG, der Energy Alliance Group of North America, einem Unternehmen für Energielösungen und Kostendeckung, das einen "ganzheitlichen" Ansatz zur Reduzierung der Energie-, Wasser- und Betriebskosten eines Unternehmens verfolgt.


mehr zum Thema